Beruflich fit machen für die Energiewende

Weiterbildung in Energie und Umwelt

Sind Sie fit in den Themen Wärmerückgewinnung, Photovoltaik und Smart Home? Wenn Sie beruflich neu durchstarten oder sich für höhere Aufgaben qualifizieren wollen, dann lohnt es sich, auch über eine Karriere mit diesen Schwerpunkten nachzudenken. Seit Jahren steigende Energiepreise, die Themen Nachhaltigkeit, Effizienz und Umweltschutz eröffnen auch beruflich neue Perspektiven, denn diese Themen werden in der Wirtschaft immer wichtiger.

Anlagenplanung und Energiemanagement

Wenn Sie heutzutage ein Haus bauen oder sanieren, sind Sie ganz schnell beim Thema Energieeffizienz. Neben Baumaßnahmen wie eine Außendämmung oder Erneuerung der Fenster ist natürlich die Heizungsanlage ein wichtiger Faktor. Wärmepumpen auf Basis von Luft- oder Erwärme sind bei fast jedem Neubau Standard. Ergänzen lassen sich diese Anlagen durch Solarzellen auf dem Dach des Hauses. Dank hohen Energiestandards bei Neubauten ist die Technik mittlerweile so weit, dass sich eine Installation zur Strom- oder Wärmegewinnung auch in unserem Klima lohnt. Diese Anlagen müssen geplant und errichtet werden.

Beim Thema Energie gibt es drei Schwerpunkte:

  1. Planung von Anlagen – Geplant werden muss beim Neubau, wie bspw. bei Heizungen im Neubau bis hin zu Großanlagen. Ebenso umfasst es die Neuinstallation von Heizungen oder Anlagen zur Wärmerückgewinnung in bestehenden Gebäuden.
  2. Umsetzung der Anlagenplanung
  3. Management bestehender und neuer Anlagen

Nach diesen Schwerpunkten richten sich natürlich auch die Weiterbildungsmöglichkeiten aus, und lassen sich grob einteilen in:

  • Projektentwickler/-innen – erledigen die grundlegende Planung von Energieanlagen
  • Projektmanager/-innen – entwickeln Lösungen in bestehenden Einrichtungen, zum Beispiel Wärmerückgewinnungsanlagen, planen aber auch Solaranlagen und Heizungen für Neubauten.
  • Energiemanager/-innen – Optimieren den Energieverbrauch in Gebäuden

Inhaltlich befassen Sie sich im Rahmen einer Qualifizierungsmaßnahme mit Anlagen zur Wärmegewinnung wie Solaranlagen, Wärmepumpen auf Basis von Luft- oder Erdwärme, lernen alles über die Möglichkeiten der Stromgewinnung durch Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft. Letztlich werden auch größere Anlagen wie Brennstoffzellen, Biogas und Blockheizkraftwerke behandelt. Als Energiemanager ermitteln Sie, wo beim Energieverbrauch Einsparpotenzial besteht, und wie die Einsparung normgerecht und reibungslos erreicht wird.

Da heute softwarebasiert gearbeitet wird, vermitteln Weiterbildungen Energie und Umwelt auch den Umgang mit Profi-Software für Energieanlagenplanung und Energieberatung. Viele Anbieter geben die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte bei der Auswahl der Ausbildungsinhalte zu setzen, in dem sie verschiedene Module bereitstellen, die Sie sich nach eigenem Gusto zusammenstellen.

Smart Home und Security

Neben Anlagen zur Energiegewinnung und der Erschließung von Einsparpotenzial besteht ein stetig wachsender Bedarf an Fachwissen im Facility Management, bei Hausverwaltungen bis hin zum Hausmeister.

Bei den technischen Herausforderungen erwarten Sie die Digitalisierung der Gebäudetechnik und die Verwendung intelligenter Haustechnik, sowie Energieeffizienz und Monitoring. Selbst im Bereich Fuhrpark bei Hausverwaltungen wird E-Mobilität ein Zukunftsthema sein, mit dem Sie sich auskennen sollten. Auch im rechtlichen Bereich werden Sie fit gemacht für Datenschutz, IT-Sicherheit und Arbeitsschutz. Dies sind Inhalte im Bereich Recht, in denen Umwälzungen stattfinden und bei denen Know-how immer gefragter wird.

Gerade im Bereich der Verwaltung und des Facility Managements wird auch der Dienstleistungscharakter zunehmend wichtiger. Daher bieten Ihnen Weiterbildungen auch Inhalte zu den Themen Selbstmanagement und Aufgabenorganisation, stärken Ihre kommunikativen Fähigkeiten im Beschwerdemanagement. Ebenso sind kaufmännische Fähigkeiten gefragt, wenn es um die Auftragsvergabe und Materialbeschaffung geht.

Karrieremöglichkeiten im Bereich Energie und Umwelt

Als Konsument werden Sie seit Jahren schon auf Energieeffizienz geschult. Und zwar unfreiwillig bei Ihrer Jahresabrechnung vom Energieversorger. Den Bedarf Kosten zu sparen gibt es auch in Unternehmen, und so werden der Umgang mit und die Erzeugung von Energie einen immer größer werdenden Stellenwert einnehmen. Entsprechender Personalbedarf inklusive. So stehen Ihnen nach einer Weiterbildung Tätigkeiten als Energiemanager, als Berater für Fragen der Energiekosten und -effizienz oder als Kundenberater im Energiesektor offen.

Arbeitgeber mit Bedarf an entsprechend geschultem Personal sind Immobilienverwaltungen und Hausbesitzer, Unternehmen und Gewerbetreibende, natürlich auch die Hersteller von Anlagen zum Beispiel aus dem Bereich Heizung und Photovoltaik sowie deren Vertriebspartner. Auch in den Kommunen und bei Energieversorgern sind Kenntnisse über Anlagen zur Wärme- und Stromgewinnung gefragt.

Der Bereich Energie und Umwelt betrifft quasi jeden Lebensbereich, und bietet daher eine Vielzahl an Einsatzbereichen. Die Energiewende, die Verknappung und Verteuerung von Energie erfordern ein rasches Umdenken und Umsetzen von Veränderungen. Für Sie eine gute Gelegenheit, sich für einen Job mit Zukunftsaussichten fit zu machen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Über Redaktion 117 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*