Betonböden – Das sollten Sie vor dem Kauf wissen

Betonboden Tipps

In unserem Land ist es beliebt, beim Hausbau so viel wie möglich allein machen zu wollen. Denn dadurch lassen sich erhebliche Kosten sparen. Insbesondere beim Innenausbau lassen sich einige Handwerkerrechnungen vermeiden, wenn man selber anpackt. Auch beim Boden kann man Kosten einsparen. Für diejenigen, die selbstständig Betonböden herstellen wollen, haben wir einige Hinweise, die beachtet werden sollten.

Betonböden – worauf ist zu achten?

Was zu beachten ist und welche Fehler am häufigsten zu vermeiden sind, darum soll es in diesem Artikel gehen. Trotz großer Bereitschaft kann es manchmal an wichtigem Wissen fehlen. Die hier vorgestellten Informationen wurden in einer akribischen Analyse der Merkmale und Vorteile zusammengefasst.

All diese Informationen sollen eine Vorstellung davon vermitteln, wie die einzelnen Arbeiten durchgeführt werden sollten. Ob wir es selbst machen oder Betonböden bei einer Firma in Auftrag geben, wir müssen wissen, wie ein Betonboden aussehen sollte.

Obwohl Betonboden ziemlich banal klingt, verursacht er oft Probleme. Etwaige Mängel werden erst nach Abschluss der Arbeiten und während des aktiven Betriebs sichtbar.

Wie sollte die Vorbereitung aussehen?

Die Herstellung eines solchen Betonbodens erfordert die Isolierung vom Boden durch das Aufbringen einer Folienschicht. Auf diese Weise isolieren wir die Schicht vom Boden, der die Feuchtigkeit aufnimmt und sie an die oberen Betonschichten weiterleitet.

Bevor wir jedoch den Beton gießen, brauchen wir immer noch eine Isolierung. Im Falle eines solchen Betonbodens reicht eine 5 cm dicke Schicht Polystyrolschaum von entsprechender Härte aus. Vergessen Sie die Verstärkung nicht. Damit unser Betonboden so hart ist, wie er sein sollte, muss er in geeigneter Weise verstärkt werden.

Wie wird ein starker Betonboden hergestellt?

Hierfür wird eine Bewehrungsmatte mit 4 mm Durchmesser verwendet. Es ist notwendig, oberhalb und unterhalb der Bewehrung mindestens 5 cm dicken Beton zu gießen. Das bedeutet, dass die rechte Lage, in der die Bewehrung versenkt wird, etwa 10 cm beträgt. Dies ist ein Minimum, aber ausreichend für jedes Zimmer im Haus.

Wir sollten nicht vergessen, dass der Betonboden nicht mit der Wand verbunden werden kann. Wir können dünnen Polystyrolschaum als Dehnungsfugen verwenden. Der Temperaturunterschied bewirkt, dass die Materialien ihre Oberfläche verändern. Sie bewegen sich ständig, wenn auch in einer für das bloße Auge unsichtbaren Geschwindigkeit. Um zusätzliche Spannungen zu vermeiden und die Festigkeit unseres Betonbodens zu gewährleisten, trennen wir ihn von den Wänden, wodurch Dehnungsfugen entstehen.

Betonböden – Arten und Anwendungen

Betonböden in der Industrie

Wenn es um Betonböden in Industrie- oder Lagerhallen geht, sieht die Sache etwas anders aus. Sowohl die Dicke solcher Betonböden ändert sich als auch die Dicke der Bewehrung. Leider sind Industrieböden vielen Faktoren ausgesetzt, die Beton zerstören können.

Bei der Herstellung von Betonböden in der Industrie ist die Glättung ein wichtiger Punkt. Betonböden müssen für industrielle Zwecke flach, hart und langlebig sein. Aus diesem Grund werden Betonböden geglättet. Aber Beton glätten kann nicht jeder. Dafür gibt es spezielle Firmen, die Glättmaschinen einsetzen.

Oberflächengehärtete Böden werden am häufigsten in der Industrie hergestellt. Es handelt sich um eine Bodenart, bei der ein Härter in Form einer trockenen, gebrauchsfertigen Mischung verwendet wird. Die Zusammensetzung dieser Mischung basiert auf Zement, harten mineralischen Füllstoffen und Zusatzmitteln, die eine gute Verarbeitbarkeit und mechanische Beständigkeit garantieren. Wenn wir es mit einer Halle zu tun haben, in der noch Materialien transportiert werden, dann ist die Abriebfestigkeit für uns wichtig. Deshalb werden Industrieböden oft anders hergestellt.

Ein Beispiel ist polierter Beton. Ein solcher Betonboden ähnelt keinem gewöhnlichen. Es sieht aus, als ob er mit einer dicken Farbschicht bedeckt ist. Es handelt sich jedoch nach wie vor um gewöhnlichen Beton, nur maschinell bearbeitet. Betonböden haben eine hohe Abriebfestigkeit. Polierter Beton ist am widerstandsfähigsten.

Harz-Bodenbelag

Diese Arten von Fußböden unterscheiden sich stark von denen, die wir normalerweise sehen. Ein gewöhnlicher Beton- oder sogar polierter Betonboden funktioniert nicht so gut wie Harzböden.

Ihre Widerstandsfähigkeit gegen Witterungseinflüsse ist überraschend. Sie halten lange Jahre und halten sogar Minustemperaturen stand. Die Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Beschädigungen ist ebenfalls sehr hoch, aber das bedeutet nicht, dass sie gegen alles resistent sind. Dieses hat, wie jedes andere Material auch, seine Grenzen. Leider haben Harzböden einen ziemlich schwerwiegenden Nachteil, und das ist der Preis.

Fazit

Betonböden können sich in ihren Eigenschaften unterscheiden. Einige werden eine Abriebfestigkeit aufweisen, während andere eine höhere Festigkeit haben werden. Für welche Art von Betonboden wir uns entscheiden, liegt ganz bei uns. Die im Haus verwendeten Fußböden stellen keine besonderen Anforderungen, so dass jeder von ihnen perfekt sein wird. Trotz der technologischen Entwicklung waren, sind und werden Betonoberflächen am beliebtesten sein. Auch durch die relativ niedrigen Baukosten im Vergleich zu anderen Bodentypen.

Gut geschützt wird ein Betonboden viele Jahre lang seine Funktion erfüllen. Deshalb sollte er als wichtiger, dauerhafter Bestandteil des Gebäudes gepflegt werden. Wenn wir bereits eine Fußbodenheizung haben, wird unser Boden dauerhaft trocken sein. Das kommt der Haltbarkeit zugute.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 180 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*