Bewusstseinserweiterung: Kann das wirklich funktionieren?

Bewusstseinserweiterung junger Mann

Die Bewusstseinserweiterung ist ein Zustand unterschiedlichen Bewusstseins, der am häufigsten durch Mittel wie LSD, THC, Psylcybin und Meskalin erreicht wird. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass diese Maßnahmen illegal sind und ihre Wirkung bei jeder Person, die sie anwendet, unterschiedlich sein kann.

Psychoaktive Substanzen sind der schnellste Weg, um solche Erfahrungen zu machen, aber sie können auch z.B. durch Meditationspraxis oder holotropes Atmen erreicht werden. Interessanterweise ist Schlaf auch eine psychedelische Erfahrung. Geforscht wird auch an der Einführung psychedelischer Substanzen in die Behandlung bestimmter Krankheiten (z.B. Depressionen), doch die Schulmedizin steht ihnen skeptisch gegenüber.

Übrigens: Viele bewusstseinsverändernde Substanzen sind illegal. Der Wirkstoff CBD aus der Cannabispflanze, den es auf www.lucys-store.com zu kaufen gibt, ist jedoch legal, da er kein THC enthält. In wiefern andere Produkte dieses Online-Shops legal bzw. illegal sind, können wir nicht sagen, da die Produktpalette ständig erweitert wird. Daher ist die Verlinkung hier keineswegs als Empfehlung zu verstehen! Es soll nur ein Beispiel eines Online-Shops für bewusstseinserweiternde Substanzen sein.

Bewusstseinserweiterung – was ist das?

Bei Bewusstseinserweiterungen können visuelle Effekte auftreten, Synästhesie (ein Zustand, in dem das Erleben eines Sinnes auch andere aktiviert, d.h. man spürt, dass ein bestimmter Ton einen Farbton oder eine Farbe – einen Geruch – hat), Wahrnehmungsveränderungen, mystische Empfindungen und manchmal starke Bewusstseinsstörungen (sog. Psychosen).

Die psychedelische Erfahrung kann 5 Stufen haben, wo:

  1. erreicht mit kleinen Dosen von LSD oder Psilocybin und einer mittleren Dosis THC bewirkt nur geringe Veränderungen
  2. erreicht mit einer niedrigen Dosis LSD oder Psilocybin und einer hohen Dosis THC verursacht u.a. visuelle Effekte, Gedankenverlust, Konzentrations- und Zeitstörungen
  3. die bei einer durchschnittlichen Dosis von LSD, Psilocybin, Meskalin und 2C-B erreicht wird, führt zu Bildverzerrungen, Angstzuständen, tiefer geistiger Erhebung und Störungen der Bewegungskoordination
  4. wird mit hohen Dosen von DXM, LSD und Psilocybin erreicht und verursacht starke visuelle Effekte und Stimmungsschwankungen
  5. erreicht durch die Einnahme sehr hoher Dosen von Psychedelika bewirkt einen Verlust des visuellen Kontakts mit der Welt, und Menschen, die diese Stufe erlebt haben, sagen, dass sie ihr Ego verloren haben, vergleichen ihren Zustand mit der Erleuchtung usw.

Es ist auch wichtig, dass psychedelische Bewusstseinserweiterungen nicht mit dem Erreichen unangenehmer Zustände verbunden sind, so dass psychedelische Anhänger darauf achten, sie mit der richtigen geistigen Einstellung und in der richtigen Umgebung zu nehmen. Auch Stimmung und Erwartungen sind wichtig. Die Gesamtheit dieser Bedingungen wird als “Set & Setting” bezeichnet.

Nebenwirkungen und Gefahren

Bewusstseinserweiterungen können unterschiedlicher Art sein. Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Befürworter des Konsums psychoaktiver Substanzen betonen jedoch, dass dies auf mangelnde Erfahrung der Konsumenten, das Auftreten negativer Emotionen oder eine unangemessene Einstellung, Umstände oder Umgebung (Set & Setting) zurückzuführen sein kann.

Ein weiterer, ebenfalls als negativ empfundener Zustand nach der Einnahme von Psychedelika ist die Körperbelastung. Sie zeichnet sich durch unangenehme körperliche Empfindungen aus, die die Teilnehmer nicht klar definieren können, ist aber immer mit lästigen sensorischen Effekten verbunden.

Die Erfahrung von Psychedelika in der Behandlung

Bereits im zwanzigsten Jahrhundert wurden psychedelische Experimente im Hinblick auf ihre therapeutischen Fähigkeiten bei diagnostizierten Erkrankungen untersucht. Gegenwärtig behaupten einige Leute auch, dass psychedelische Experimente Patienten im Kampf gegen verschiedene Krankheiten helfen könnten, darunter unter anderem die folgenden:

  • Depression
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Schizophrenie
  • Traumata

In ihrem Kontext wird derzeit untersucht, ob die Möglichkeit besteht, psychedelische Therapien in die Behandlung einzuführen. Dies ist jedoch nicht selbstverständlich und wird allgemein befürwortet, da diese Substanzen gegenwärtig illegal in einem nicht-wissenschaftlichen Kontext missbraucht werden.

Schädlichkeit von Psychedelika

Es sollte auch klargestellt werden, dass Psychedelika besonders gefährlich sind, wenn sie von Menschen mit einer Vorgeschichte von psychischen Störungen (z.B. Schizophrenie, bipolare Störung) verwendet werden oder wenn sie von jemandem in der Familie erlebt werden. Darüber hinaus sind sie auch gefährlich für Menschen mit Leber-, Nieren- und Herzkrankheiten und Suizidalität sowie für schwangere Frauen.

Gefahren durch psychedelische Erfahrungen

Zunächst ist hervorzuheben, dass alle Psychedelika illegal sind und ihr Gebrauch daher rechtliche Konsequenzen hat. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass der Kauf von Präparaten auf dem Schwarzmarkt mit einem hohen Risiko des Kaufs von Präparaten zweifelhafter Qualität verbunden ist, was zu hoher Toxizität und unerwarteten Reaktionen des Körpers führen kann, einschließlich z.B. Hyponatriämie und Hyperthermie.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Über Redaktion 187 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*