Braucht die Menschheit Saug-Wischroboter?

Funktionsweise von Saug-Wischroboter

Saugroboter und Wischroboter stehen seit relativ langer Zeit zum Verkauf, aber auch in 2019 bleiben sie für viele nur ein teures Spielzeug. Wenn es um die Funktionalität dieser Geräte geht (ob Saugroboter, Wischroboter oder Fensterputzroboter), so herrscht im Allgemeinen eine ziemlich große Unwissenheit. Es gibt wenige die wissen, was die Saug- Wischroboter alles können, wie sie funktionieren und wie sie im Haushalt effizient unterstützen können.

Wir werden versuchen herauszufinden, wie diese Geräte funktionieren, ob sie eine Putzhilfe sind und ob sie sich wirklich lohnen.

Jeder Reinigungsroboter (mit Wischfunktion) besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Gehäuse: Die Basis des Roboterstaubsaugers. In der Regel hat es eine runde Form, oft mit gummierten Seitenwänden, um das Gerät selbst und umliegende Gegenstände vor Beschädigungen zu schützen.
  • Akku: Er ist für den autonomen Betrieb des Staubsaugers außerhalb der Ladestation verantwortlich.
  • Systemplatine: Das “Herzstück” des Roboter-Staubsaugersystems sind die Prozessoren, die Sensorsignale verarbeiten, einen Reinigungsalgorithmus und einen Speicher zur Speicherung der Raumkarte erstellen.
  • Fahrwerk: Der Teil, der für die Bewegung des Reinigungsroboters verantwortlich ist. Es besteht aus Motoren und Rädern mit gewellten und/oder gummierten Oberflächen für besseren Grip.
  • Orientierungssensoren: Ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Roboterstaubsaugers ist eine Reihe von Positionssensoren. Laut wischroboter-saugroboter.de werden häufig Laser-Entfernungsmesser oder Infrarotsensoren verwendet, die Hindernisse erkennen und damit Kollisionen vermeiden. Einige Geräte verfügen möglicherweise auch über eine Kamera, um eine vollständige Raumkarte zu erstellen.
  • Bürstenmechanismus: Das Fegen des Bodens sowie das Abscheiden von Schmutzpartikel erfolgt durch Bürsten. Saugroboter sind in der Regel mit einer Turbobürste ausgestattet, die sich in der Mitte des Bodens befindet, sowie mit einer oder mehreren herkömmlichen, näher am Rand stehenden Bürsten.
    Saugmechanismus: Dieser Teil des Roboterstaubsaugers ist eine Miniaturkopie der Saugeinheit eines herkömmlichen Staubsaugers mit Vakuumpumpe.
  • Mülltank: Ein kleiner Behälter mit einem Filter, in dem Schmutz (von dem Vakuummechanismus) angesaugt wird.
  • Flüssigkeitstanks: Im Falle des Wischroboters gibt es zwei Behälter: für sauberes Wasser (oder Spezialreiniger) und für schmutziges Wasser.

Wie reinigen Saug-Wischroboter die Böden?

Der Saug-Wischroboter arbeitet in der Regel offline. Es genügt, wenn der Besitzer die Reinigungsparameter (Fläche, Intensität, etc.) entsprechend den Anweisungen festlegt. Diese Reinigungsroboter bewegen sich durch den Raum und befeuchten den Boden mit Wasser oder Reinigungsmittel. Ihre Bürsten reiben Schmutz- und Staubpartikel ab, die der Saugmechanismus in den Mülltank befördert. Das verbrauchte Schmutzwasser wird in einen speziellen Tank gelagert.

Sensoren, die mit einem Saug-Wischroboter ausgestattet sind, erfassen den Raum nach Hindernissen. Wenn Sie sie identifizieren – die künstliche Intelligenz des Gadgets ist ein Algorithmus zum Verhindern von Kollisionen. Sensoren an der Unterseite verhindern, dass der Roboter eine Treppe herunter fällt und der Deckel schützt ihn vor dem Einklemmen unter Möbeln.

Nach der Reinigung des Raumes (oder der Entladung der Batterie) kehren viele Robotersauger automatisch zur Dockingstation zurück. Eine spezielle, oft mitgelieferter Ladestation ermöglicht das Laden ohne menschlichen Eingriff.

Sollte ich einen Saugroboter mit Wischfunktion kaufen?

Lohnt es sich, ein Saugroboter mit Wischfunktion zu kaufen? Wird er in der Lage sein, einen herkömmlichen Staubsauger oder einen Mopp zu ersetzen? Die Beantwortung dieser Fragen wird definitiv nicht leicht sein. Alles hängt von dem Verschmutzungsgrad der Räumlichkeiten, der Größe des Raumes und der Art des Bodens und anderen Nutzungsbedingungen ab.

Verschmutzungsgrad

Die Wirksamkeit des Gerätes hängt von der Sauberkeit der zu reinigenden Räume ab. Die Bürsten solcher Geräte sind viel kleiner als bei herkömmlichen Modellen in Originalgröße, und die Leistung des Saugmechanismus ist viel geringer. In einem Flur, in dem schmutzige Schuhe oft jede Menge Dreck hinterlassen, kann der Staubsauger nicht den gesamten Schmutz aufsammeln und hinterlässt Dreck und Flecken. Bei starker Verschmutzung des Raumes ist der Roboter nicht in der Lage, eine Vollreinigung durchzuführen. Aber Wohnräume, in denen sich kein Schmutz ansammelt, sind leicht zu reinigen.

Raumfläche

Die Effektivität der Reinigung mit einem Saug-Wischroboter hängt von der Größe des Raumes ab, in dem er arbeitet. Je größer die Fläche, desto schwieriger wird es, eine gründliche Bodenreinigung zu organisieren. Wenn der Roboter den Boden zuerst befeuchtet und erst im zweiten Gang den Schmutz entfernt, ist das bei großen Räumen ungünstig. Wasser kann auf großen Flächen schnell trocknen, was auch nicht die beste Auswirkung auf die Qualität der Reinigung hat. Normalerweise ist die Grenze für die Reinigung der Oberfläche in einem Zyklus 10-30 qm.

Art des Bodens

Der Boden hat nicht nur Auswirkungen auf die Ergebnisqualität, sondern im Allgemeinen auf die Fähigkeit, den Wischroboter zur Reinigung zu verwenden. Teppiche und andere weiche Oberflächen werden für die Reinigung mit solchen Geräten nicht empfohlen. Tatsache ist, dass die vom Roboter abgegebene Feuchtigkeit vom Teppich aufgenommen wird, wodurch Staub und Schmutz auf dem Weg dorthin befeuchtet werden. Infolgedessen ist die Leistung des Vakuummechanismus unzureichend und Hochgeschwindigkeitsbürsten zerstören nur den Teppich. Der Teppich bleibt schmutzig, nutzt sich viel schneller ab.

Parkett und Laminat sind für die Reinigung von Staubsaugern nicht sehr geeignet. Sie können schnell Wasser aufnehmen, was die Qualität der Reinigung beeinträchtigt und die Lebensdauer solcher Böden verkürzt. Der Schmutz, der sich in den Fugen ansammelt, wird durch Bürsten des Staubsaugers nur schwer entfernt.

Aufstellung der Möbel

Die Platzierung von Möbeln in einem Raum, sowie deren Art, kann die Qualität der Reinigung mit einem Reinigungsroboter beeinträchtigen. Kleine Möbel ohne Beine (Nachttische, Kommoden, Schränke usw.) erschweren den Reinigungsprozess. Oftmals entsteht um sie herum eine “Totzone”, die vom Roboter nicht gereinigt werden kann. Der Saug-Wischroboter wird wahrscheinlich Staubinseln zurücklassen. Wenn der Spalt zwischen dem Boden und den Beinen eines Bettes, Schranks oder Stuhls nur geringfügig kleiner ist als die Höhe des Roboters, kann er dort nicht reinigen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Über Redaktion 117 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*