Das Samsung Galaxy S10 – Top oder Flop?

Samsung Galaxy S10 im Check und Test

Das Samsung Galaxy S10 ist zweifellos eines der besten Smartphones, die es aktuell auf dem Markt gibt. In diesem Artikel möchten wir uns die technischen Details und innovativen Highlights einmal genauer anschauen.

Samsung Galaxy S10 – Das ist Neu

Dynamic AMOLED Display

Alle Galaxy S10-Varianten sind mit einer verbesserten Generation von AMOLED-Panels (19:9) ausgestattet, die nun Dynamic AMOLED heißen. Sie zeichnen sich durch einen größeren Tonwertumfang der dargestellten Farben und eine höhere maximale Helligkeit von 800 cd/m² aus. Dynamische AMOLED-Displays sind für HDR-Inhalte mit einem breiten Farbraum optimiert, und die Galaxy S10-Smartphones unterstützen nun HDR 10+ aktive Metadatenvideos.

Die Displays der Galaxy S-Serie sind seit Jahren führend im Smartphone-Design. Exzellente Blickwinkel, perfekter Kontrast, intensive, attraktive Farben und gute Helligkeit machen das neue Galaxy S10 zu einem perfekten Bildschirm für den Außeneinsatz. Es ist auch erwähnenswert, dass die Galaxy S10 und Galaxy S10+ mit QHD+ Displays die Benutzeroberfläche standardmäßig in Full HD+ Auflösung anzeigen, aber wir können dies in den Smartphone-Einstellungen ändern.

Die Bildschirme der Galaxy S10, die fast die gesamte Front einnehmen, sehen sehr gut aus, aber die Öffnung für das Selfie-Kameraobjektiv in der rechten oberen Ecke gefällt nicht jeden Kunden. Der raffiniert gestaltete S10-Desktop hilft Ihnen, sich an der neuen Kameraposition zu gewöhnen – er ist in der rechten oberen Ecke etwas dunkler. Dies reduziert die Sichtbarkeit der Kameralöcher. Da das Galaxy S10+ ist mit einer doppelten Frontkamera ausgestattet ist, hat es anstelle eines kleinen schwarzen Kreises einen viel größeren ovalen Fleck im Bildschirm.

Neuer Chipsatz & starke Leistung

Das Herzstück der auf dem deutschen Markt erhältlichen Smartphones der Galaxy S10-Serie ist das neueste, das im Prozess von 8 Nanometern und dem effizientesten Exynos 9820 Chipsatz im Angebot von Samsung hergestellt wurde. Im Inneren des Chipsatzes befindet sich ein Prozessor, der zwei originale, leistungsstarke Kerne der vierten Generation (M4, 2,7 GHz), zwei effiziente Kerne Cortex-A75 (2,3 GHz) und vier energiesparende Kerne Cortex-A55 (1,9 GHz) sowie einen zwölfkernigen Grafikchip Mali-G76 MP12 enthält.

Besonders interessant: Das Samsung Galaxy S10 ist mit einem schnellen LTE-Modem der Kategorie 20 (2 Gbps/150 Mbps), einer Wi-Fi-Karte nach dem neuesten IEEE 802.11 ax-Standard und dem 3,5 Millimeter Mini-Klinkenstecker ausgestattet.

Eleganz und Verarbeitungsqualität

Das gemeinsame Merkmal der neuen S10s ist die hohe Verarbeitungsqualität. Der Telefonrahmen ist aus Aluminium gefertigt, und die Vorder- und Rückseite bedeckt das Corning Gorilla Glas der fünften (Galaxy S10e) oder sogar sechsten Generation (Galaxy S10 und Galaxy S10+). Smartphone-Gehäuse müssen zudem staub- und wasserdicht sein (iP68-Standard). Die teuerste, limitierte Version der Galaxy S10+, deren Rückseite nicht aus Gorilla-Glas, sondern aus Keramik besteht, verdient besondere Aufmerksamkeit.

Diejenigen, die eine totale stilistische Revolution in der Galaxy S10-Serie erwartet haben, sind vielleicht leicht unzufrieden. Die Telefone bringen vielleicht keine Design-Revolution, aber sie sind zweifellos elegant, sorgfältig verarbeitet, etwas schlanker als die Vorgänger der Galaxy S9-Serie. Zudem ist das neue Finish der Rückseite, insbesondere die weiße Perlenversion, ein absoluter Hingucker. Es ist schade, dass die meisten Benutzer sie wahrscheinlich in einem Schutz-Case schützen werden. Wenn es eine Schutzhülle sein muss, dann sollten Verbraucher auch eine entsprechend hochwertige Samsung Galaxy S10 Hülle kaufen. Bei einem so teuren Handy sollte man nicht an der Qualität der Schutzhülle sparen.

Die überraschend kompakte, klassische Version der Galaxy S10 kann angesichts der wachsenden Größe der Bildschirme und der wachsenden Anzahl von Smartphone-Hüllen, die sie begleiten, eine gute Wahl sein. Trotz des 6,1-Zoll-Bildschirms liegt dieses Telefon nicht nur bequem in der Hand, sondern ermöglicht auch eine recht komfortable Einhandbedienung.

Ultraschall-Fingerabdruckscanner auf dem Display

Das Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10+ sind mit Ultraschall-Fingerabdruckscanner ausgestattet, die unter der Oberfläche von AMOLED-Bildschirmen verborgen sind. Der Fingerabdruckscanner arbeitet effizient und zuverlässig. Samsung verspricht, dass die Funktionalität unter dem Einfluss der Außentemperatur und auch bei nassen Händen nicht schlechter wird.

Der Scanner unter dem Bildschirm wird den Benutzern der Galaxy S10e nicht zur Verfügung gestellt. In diesem Modell wurde der klassische Sensor verwendet, der in den Seitenschaltertaster integriert ist. Ähnliche Lösungen sind bereits von den Smartphones Galaxy A6s und Galaxy A7 aus 2018 bekannt.

Multi-Kamera-System

Eine gute Digitalkamera ist ein Element eines Smartphones, auf das viele Benutzer heute großen Wert, wenn nicht sogar den größten Wert legen. In allen Galaxy S10-Varianten finden wir das gleiche 10-Megapixel-Frontkameramodul (f/1,9, PDAF, Blickwinkel 80 Grad), während es in der Galaxy S10+ Edition zusätzlich von einer zweiten Linse unterstützt wird, das für die Analyse der Tiefe, d.h. die Erzeugung eines virtuellen Bokeh-Effekts, verantwortlich ist. Smartphones ohne ein Plus im Namen fügen ein Bokeh ebenfalls hinzu, aber sie tun es nur auf der Grundlage der Softwareanalyse der fotografierten Szene.

Samsung hat die Galaxy S10 Serie mit einem neunen, dreifachen Kamerasystem ausgerüstet. Es besteht aus einer Standard-Linse (12 Megapixel, f/1,5 und f/2,4, OIS, Blickwinkel 77 Grad), einer Tele-Linse (12 Megapixel, f/2,4, OIS, Blickwinkel 45 Grad) und einer Weitwinkel-Linse (16 Megapixel, f/2,2, ohne OIS, fokusfrei, Blickwinkel 123 Grad).

In der Spezifikation des Exynos 9820 Chipsatzes finden Sie Informationen über das Potenzial, einen Film in 8K Auflösung zu speichern. Im Samsung Galaxy S10 zeichnen beide Kameras der Galaxy S10 derzeit UHD-Filme auf, allerdings mit HDR und 10-Bit-Farbe, und die hintere mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Die Superzeitlupe, 960 fps, wurde ebenfalls verbessert. Nun kann ein einzelner Bewegungsablauf 0,4 oder 0,8 Sekunden dauern, was in der Praxis eine viel größere Chance gibt, diese Funktion zu realisieren.

Die Kamera des neuen Flaggschiffes verfügt außerdem über Erkennungsarten von Szenen und fotografierten Objekten auf der Grundlage der inzwischen obligatorischen künstlichen Intelligenz (sie erkennt 30 Szenentypen).

Akku & Netzteil

Abhängig von der gewählten Smartphone-Edition erhalten Sie einen eingebauten Akku mit einer Kapazität von 3100 mAh (Galaxy S10e), 3400 mAh (Galaxy S10) oder 4100 mAh (Galaxy S10+). Der Hersteller stellt sicher, dass diese Werte entsprechend den Anforderungen der Bildschirme und Komponenten der einzelnen Versionen angepasst werden, während Smartphones den typischen Energieverbrauch analysieren und ihre Leistung entsprechend den erzielten Ergebnissen optimieren müssen.

Samsung rühmt sich auch damit, dass sie eine neue drahtlose wiederaufladbare Batterie (PowerShare) eingeführt haben, die es Ihnen ermöglicht, ein anderes Smartphone, eine Smartuhr oder beispielsweise die neuen Galaxy Buds Kopfhörer induktiv zu laden (Qi-Standard). Die Smartphones selbst unterstützen natürlich sowohl das kabelgebundene als auch das induktive Laden.

Wie schlägt sich das Ssmsung Galaxy S10 im Test?

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]
Über Redaktion 107 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*