Daytrading – alles, was Sie darüber wissen müssen

Börsenkurs beim Daytrading

Es gibt viele verschiedene Arten von Investitionen und viele Strategien. Jeder, der mit dem Trading beginnt, muss seine eigene Strategie wählen. Je nachdem, welcher Anlegertyp Sie sind oder sein möchten, sollten Sie überlegen, ob Sie lieber für einen kurzen Zeitraum traden möchten oder Positionen für einen längeren Zeitraum halten wollen. Am aktivsten ist das Day-Trading, bei dem die Händler fast täglich oder mehrmals täglich in den Kauf und Verkauf investieren.

Der Intraday-Handel wird hauptsächlich von Profis betrieben, die in einem sehr hohen Tempo handeln. Professionelle Trader können mit Algorithmen auf Marktereignisse in Millisekunden reagieren.

Es gibt aber auch viele aktive private Investoren am Markt. Wenn Sie planen, mit dem Day-Trading zu beginnen, werden Sie in diesem Artikel lernen, wie man mit dieser Technik handelt, und schließlich werden wir einige Beispiele für Strategien präsentieren, die Sie bei Ihren Investitionen verwenden können.

Können Sie durch Daytrading Geld verdienen?

Das Geldverdienen durch Day-Trading ist dank der Nutzung von Leverage (=Hebeleffekt) möglich. Das bedeutet, dass Sie selbst bei sehr niedrigen Kursen einen hohen Gewinn erzielen können, während die Hebelwirkung den Trader einem höheren Risiko aussetzt. Aus diesem Grund ist das Risikomanagement der Schlüssel zum Erfolg des Tagesgeschäfts.

Wie Sie sehen können, ist das Risikomanagement von entscheidender Bedeutung, da es Ihnen ermöglicht, Ihr Kapital angemessen zu schützen, indem Sie defensive Stop-Loss-Aufträge einrichten, die Verluste begrenzen. In der Regel werden Stop-Loss-Order basierend auf Unterstützungs- und Widerstandsniveaus festgelegt. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf dieser Website.

Das bedeutet, dass Sie, um einen Gewinn aus dem Day-Trading zu erzielen, Ihre Strategie so anpassen müssen, dass sie alle Faktoren des Risikomanagements bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt – die Entry-Ebene, die Exit-Ebene, die Stop-Loss-Ebene und darüber hinaus müssen Sie wissen, wann wichtige makroökonomische Daten veröffentlicht werden.

Warum sind makroökonomische Daten so wichtig?

Signifikante makroökonomische Messwerte können zu einer erhöhten Volatilität des Marktes führen, insbesondere wenn die Daten viel schlechter oder besser als erwartet sind. Dies kann erhebliche Auswirkungen auf die offenen Positionen haben. Während dieser Zeit sind Sie Kursschwankungen ausgesetzt, bei denen das Stop-Loss-Level zum Marktpreis realisiert wird. Es kann von dem Zielort abweichen, an dem Sie es festgelegt haben. Auf der anderen Seite, wenn sich der Markt nach den Daten in die prognostizierte Richtung bewegt, kann der Investor viel mehr verdienen, indem er offene Positionen belässt. Daytrader haben in der Regel einen festen Plan, was sie tun sollten, bevor die Daten veröffentlicht werden, und schließen oft ihre Positionen vorher. Sehr oft eröffnen Daytrader mehrere Positionen pro Tag und können nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Daytrader wird Disziplin abverlangt

Das Hauptmerkmal des Daytrading ist die richtige Einstellung und Disziplin. Wenn Sie eine bestimmte Strategie anwenden, ist es wichtig, sich daran zu halten. Egal wie gut Ihre Strategie ist. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit schlechtere Zeiten erleben, wenn Sie Ihre Investitionen tätigen. Es ist immer noch sehr wichtig, sich an den ursprünglichen Plan zu halten. In den schlimmsten Zeiten haben Investoren irrationale Neigungen und gehen mehr Risiko ein, was oft zu höheren Verlusten führt.

Um Ihre Strategie zu optimieren, sollten Sie sie immer kritisch bewerten und versuchen, sie so weit wie möglich zu verbessern.

Transaktionskosten immer im Auge behalten

Ein Trader führt eine große Anzahl von Orders aus, daher ist es wichtig, die Transaktionskosten zu beachten. Niedrige Transaktionskosten sind der erste “Gewinn”, den ein Trader in seinem Unternehmen erzielen kann. Als Aktienhändler werden Sie wahrscheinlich eine Vielzahl von Handelsangeboten von verschiedenen Brokerhäusern erhalten. Sie sollten sich auch darüber informieren, indem Sie sich direkt an Ihren Broker wenden. Die Provisionen, die Sie zahlen, sind jedoch nicht der einzige wichtige Erfolgsfaktor im täglichen Handel. Einige Broker (oft CFD-Broker) verwenden einen größeren Spread, der beim Öffnen oder Schließen von Positionen indirekte Kosten verursacht. Hier finden Sie nähere Informationen zu den Transaktionskosten beim Daytrading.

Day-Trading erfordert einen zuverlässigen und stabilen Ansatz für Transaktionen. Ein Aktienhändler zahlt nicht einmal 1 EUR, wenn er eine Position nicht rechtzeitig eröffnen oder schließen kann. Wenn das Handelssystem nicht schnell genug funktioniert, können Ausfälle schwerwiegende Folgen für den Anleger haben. Darüber hinaus sollte das System auch die passende Art von Aufträgen anbieten, um die gewünschte Strategie effektiv umzusetzen.

Marktdaten in Echtzeit

Es reicht nicht aus, dass das von Ihnen verwendete Handelssystem zuverlässig und stabil ist, wenn Ihre Marktdaten wie z.B. Wechselkurse veraltet sind. Es ist gut, Zugang zu Marktdaten in Echtzeit zu haben, um zum richtigen Zeitpunkt kaufen oder verkaufen zu können. Ihr Broker gibt Ihnen in der Regel die Möglichkeit, die Marktdaten auszuwählen, die Sie auf Ihrem Konto haben möchten. Die Notwendigkeit, Echtzeitdaten zu verwenden, hängt von der Strategie ab, die Sie verfolgen. Möchten Sie nur einen einzigen besten Geld- und Briefkurs sehen oder möchten Sie mehr Preise sehen? Wenn Sie die zweite Option bevorzugen, können Sie Daten der Ebene 2 verwenden. Allerdings bieten nicht alle Broker diese Art von Zugang an, so dass Sie sich immer zuerst an Ihre Broker wenden sollten, um zu sehen, welche Möglichkeiten Sie in dieser Hinsicht haben.

Je nachdem, auf welchen Produkten Sie handeln, können Sie auf Daten in mehreren Märkten zugreifen. Wenn Sie in Futures-Kontrakte investieren, können Sie Marktdaten für das Instrument, auf dem Sie handeln möchten, abonnieren, z.B. für DAX-Futures oder MiniDAX-Daten von EUREX. Das Abonnement von Live-Marktdaten ist kostenpflichtig. Die Echtzeit-Handelsgebühren werden auf der Grundlage des Kalendermonats berechnet. Marktdaten liefern detaillierte Informationen über die Marktdynamik und sind für den täglichen Handel sehr nützlich.

Technische Analyse

Die meisten Anleger stützen ihren Handel auf technische Analysen. Zahlreiche Indikatoren geben Auskunft über die Preisentwicklung am Markt. Beispielsweise können Sie Indikatoren verwenden, um Trends und deren Verzerrungen zu identifizieren. Beispiele für diese Indikatoren sind RSI, MACD oder gleitende Durchschnitte. Bei LYNX können Sie mehr als 100 verschiedene Indikatoren für die technische Analyse verwenden.

Werkzeuge & Software

Zusätzlich zum Handelssystem können Sie auch die FXTrader-Tools in Ihrer Strategie verwenden. Abhängig von dem Produkt, auf dem Sie handeln, bestimmen Sie, welche Tools Ihnen zugute kommen. Eine hilfreiche Software für Daytrader finden Sie hier: www.daytrading-software.net.

Einige tägliche Investoren suchen nach verschiedenen Möglichkeiten, in Aktien zu investieren, um von den enormen Kursschwankungen zu profitieren. MarketScanner ist ein wertvolles Werkzeug für diese Art von Investoren. Mit nur wenigen Mausklicks sehen Sie die größten Gewinner und Verlierer des Tages. Sie können auch weitere Filter hinzufügen, um die für Sie passenden Suchergebnisse zu finden. In diesem Fall können Sie z.B. Preis- oder Mengenfilter verwenden, um einen Prozentsatz von den Suchergebnissen auszuschließen.

Dokumentation zum Daytrading

Handelsstrategien im Daytrading

Beim Daytrading können Sie viele Strategien anwenden. Wir werden kurz einige der am häufigsten verwendeten Strategien vorstellen.

Unser Tipp: Wenn Sie eine neue Strategie ausprobieren möchten, aber nicht das eigene Geld riskieren wollen, sollten Sie einen Trading-Simulator (bspw. diesen hier: trading-simulator.net) verwenden. 

Scalping

Diese Strategie ist eine der gängigsten an der Börse. Händler halten eine offene Position nur für einige Sekunden oder Minuten. Solche Händler verwenden oft Stop-Loss-Aufträge, da große Verluste sehr schnell die Summe der Gewinne aus früheren Anlagen übersteigen können.

Verschiedene Strategien können für das Scalping verwendet werden. Einer von ihnen ist der Handel mit Unterstützungs- und Widerstandslinien. Das bedeutet, dass anstelle von langfristigen Niveaus nur die niedrigsten/höchsten Niveaus berücksichtigt werden.

Momentum

Händler, die das Momentum-Tool verwenden, suchen nach hochvolatilen Aktien. Die Kursentwicklung dieser Aktien kann positiv oder negativ sein. In dieser Situation handelt der Trader auf der Grundlage von Marktbewegungen, schließt aber Positionen recht schnell. Die Dynamik zeigt uns die Stärke, mit der sich der Markt bewegt, was uns Hinweise darauf gibt, wann der Markt dadurch durchbrochen werden kann. Der Momentum-Indikator sollte als präventiver Indikator betrachtet werden, der eine interessante Ergänzung zu unseren Fundamentalanalysemethoden darstellen kann.

Automatischer Handel

Wenn Sie die richtige Strategie gefunden haben, können Sie sie automatisieren. Sie können externe Plattformen wie Multicharts, Ninja Trader, Meta Trader und Trade Station nutzen. Diese Plattformen können mit der LYNX Trading-Plattform verbunden werden und helfen Ihnen, Strategien umzusetzen, ohne vor einem Computer sitzen zu müssen. Der tägliche Handel ist auch einfach!

Schiedsgerichtsbarkeit

Schiedsgerichtsbarkeit ist eine theoretische Situation, in der es das Ziel eines Investors ist, einen Gewinn ohne Risiko zu erzielen. Wenn ein Anleger seine Strategie als Arbitrage nutzt, beabsichtigt er, die Preisdifferenz bei ähnlichen oder identischen Finanzinstrumenten zu nutzen. Eine Arbitrage-Situation kann beispielsweise entstehen, wenn die Aktien eines Unternehmens auf verschiedenen Märkten (Börsen) unterschiedlich bewertet werden, so dass von einem Markt gekaufte Aktien zu einem teureren Preis auf einem anderen Markt verkauft werden können. Auch zwischen zwei verschiedenen Produkten kann eine beliebige Situation entstehen. Es wird davon ausgegangen, dass die Schiedsgerichtsbarkeit eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Markteffizienz spielt, da die Schiedsrichter die Tatsache nutzen, dass es eine Preisdifferenz gibt, die zum Verschwinden der Arbitrage selbst führt.

Handeln gegen einen Trend

In einer Anti-Trend-Strategie verhält sich der Trader entgegen dem vorherrschenden Trend. Der Trader sucht nach liquiden/floatenden Aktien und investiert sie gegen den Trend. In diesem Fall geht der Trader davon aus, dass der Aktienkurs fallen wird, wenn er zuerst deutlich steigt. Wenn der Wert zu fallen beginnt, wird die Position schnell geschlossen. Diese Strategie wird auch als “Marktzusammenbruch” bezeichnet.

Pivot-Handel

Pivot-Indikatoren ähneln dem Scalping, wenn der Trader Unterstützungs- und Widerstandsstufen anwendet. Beim Pivot Trading hält der Trader jedoch die Position, die er länger hält. Diese Art von Trader sucht nach einem starken Grad an Widerstand oder Unterstützung, der ein Signal zum Öffnen oder Schließen einer Position gibt. Das Risikomanagement ist mit dieser Strategie recht einfach. Der Stop-Loss wird knapp über den höchsten Preis gesetzt, und wenn der Preis dieses Niveau erreicht, kann die Position leicht geschlossen werden.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 4/5]
Über Redaktion 92 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*