Der perfekte Reifen: Worauf ist bei der Reifenwahl zu achten?

Autoreifen

Autoreifen haben kein leichtes Leben: Sie werden stark beansprucht, kommen mit vielen verschiedenen Untergründen in Berührung und müssen mehr als einmal mit wechselnden und ungünstigen Wetterbedingungen fertig werden. Es überrascht nicht, dass die Reifen nach einer gewissen Zeit einfach abgenutzt sind. Früher oder später kommt der Zeitpunkt, an dem sie ersetzt werden müssen. Fahrzeugnutzer sind oft unsicher, welche Reifen sie kaufen sollen. Im heutigen Artikel erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl von Autoreifen achten sollten.

Reifen und das Wetter

Wenn es um die Frage geht, wie man die perfekten Reifen für die jeweiligen Wetterbedingungen findet, gibt es grundsätzlich 3 Möglichkeiten, die jedem Fahrer zur Verfügung stehen. Es gibt natürlich Winterreifen, Sommerreifen und – bei den Verbrauchern immer beliebter – Ganzjahresreifen. Die Hauptunterschiede liegen in der Verwendung von Gummimischungen mit einer bestimmten Härte und in der Gestaltung der Laufflächenform, die in erster Linie für die effektive Haftung verantwortlich ist.

Bei der Herstellung von Winterreifen werden harte Mischungen verwendet, die es ihnen ermöglichen, ihre Fahreigenschaften auch bei eisigen Temperaturen beizubehalten. Die Trittflächen hingegen sind so konzipiert, dass sie eine beträchtliche Menge Wasser ableiten. Sommerreifen bestehen aus Mischungen, die wesentlich weniger hart sind. Was die Ganzjahresreifen betrifft, so bieten sie eine durchschnittliche Leistung während der gesamten Saison und sind sehr gut.

Was bestimmt die Qualität eines Reifens?

Damit ein Reifen als hochwertig gelten kann, muss er eine Reihe äußerst wichtiger Kriterien erfüllen. Der Reifen sollte auf das Fahrzeugmodell abgestimmt sein. Der Reifen muss idealerweise in der Lage sein, das Leergewicht des Fahrzeugs zu bewältigen und bei einer bestimmten Höchstgeschwindigkeit zu haften. Und vergessen Sie nicht den Aspekt des Komforts. Es lohnt sich, auf den Index zu achten, der uns über die Geräuschentwicklung des Reifens informiert. Je niedriger sie ist, desto größer ist die Chance, dass man im Fahrzeug völlige Stille genießen kann. Auch der Rollwiderstand ist ein sehr wichtiger Faktor. Er wirkt sich direkt auf den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch während einer Fahrt aus. Der Rollwiderstand und das Verhalten bei Nässe ist auf dem EU-Reifenlabel zu finden. Außerdem muss jeder Reifen gut auf eine bestimmte Felgengröße abgestimmt sein.

Welche Parameter sind sonst noch wichtig?

Es ist notwendig, vor dem Kauf die Breite, die Höhe und den Durchmesser zu kennen. Derzeit gibt es eine Reihe von Reifenherstellern auf dem Markt, wobei zu betonen ist, dass die billigsten Lösungen bis zu einem gewissen Grad vermieden werden sollten. Auch wenn solche Reifen keine unmittelbare Gefahr darstellen, verschleißen sie relativ schnell. Was sind also wichtige Parameter, die bei der Wahl des richtigen Reifens beachtet werden sollten?

Reifengröße

Der wichtigste Parameter, der beim Reifenkauf zu berücksichtigen ist, ist die Reifengröße. Woher wissen wir, welche Reifengröße die richtige für unser Kfz ist? Diese Informationen finden Sie in den Reifengrößentabellen, in den Anleitungen des Herstellers für das jeweilige Fahrzeugmodell und auf den Reifen selbst. Jeder Reifen hat eine Größenbezeichnung auf der Seitenwand. Die Größenbezeichnung wird mit Buchstaben und Zahlen geschrieben. Die Bezeichnung 205/55R1786T bedeutet zum Beispiel: Reifenbreite in Millimetern (205), Querschnittsverhältnis (55) und Felgendurchmesser (R17).

Lauffläche

Der äußerste Teil des Reifens ist die Lauffläche. Es handelt sich um den Teil, der in direktem Kontakt mit der Straße steht und sich daher mit der Zeit abnutzt. Die Funktion des Profils ist es, Grip auf der Straße zu bieten und die Vorderseite des Reifens vor Schäden zu schützen. Die in die Lauffläche geschnittenen Rillen lassen auch das Wasser abfließen. Pkw-Reifen können ein symmetrisches, asymmetrisches oder laufrichtungsgebundenes Profil haben. Symmetrische Laufflächen haben auf beiden Seiten die gleiche Rillenanordnung (von der Vorderseite des Reifens aus gesehen). Reifen mit diesem Profil eignen sich für Autos mit geringer Leistung auf Stadtstraßen. Ein asymmetrisches Profil hat zwei Arten von Mustern (eine äußere und eine innere Seite von der Vorderseite des Reifens aus gesehen). Der äußere Teil des Profils bietet mehr Grip, während die inneren Rillen eine bessere Drainage ermöglichen. Solche Reifen sind für leistungsstarke Autos und Sportwagen geeignet. Das laufrichtungsgebundene Profil mit seinem V-förmigen Muster ist am widerstandsfähigsten gegen Gripverluste. Reifen mit diesem Profil sind ideal für Fahrer, die einen dynamischen Fahrstil bevorzugen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 348 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*