Effiziente Methoden gegen Bettwanzen

Bettwanzen bekämpfen

Bettwanzen sind die wohl unerwünschtesten Mitbringsel eines Urlaubs. Wenn diese Parasiten die Wohnung befallen, wird der Schlaf zum Albtraum, denn wegen der Bisse der Bettwanzen wagt man sich zudem kaum noch ins Bett. Aber glücklicherweise lassen sich die Wanzen auch wieder vertreiben.

Wie kann man einen Bettwanzen-Befall feststellen?

Der Urlaub ist beendet, doch anstelle von Ruhe, Regeneration und Entspannung schleppt man in den Koffern Bettwanzen mit nach Hause. Wenn man das befürchtet, dann gibt es deutliche Anzeichen, die auf einen Befall von Bettwanzen hinweisen:

  • ständige Bettwanzenbisse auf der Haut
  • in und an Möbelstücken sind Kotspuren in Form von schwarzen Punkten zu sehen
  • kleinere Spuren von Blut auf Bettwäsche oder Kleidung durch die Bisse
  • umherlaufende Bettwanzen

Allerdings ist ein Befall nicht immer einfach zu erkennen, denn insbesondere die Bissstellen auf der Haut lassen sich sehr leicht mit Mückenstichen verwechseln. Obwohl es einen wesentlichen Unterschied gibt, denn Bettwanzen versetzen keine Stiche, sondern sie beißen. Vornehmlich die Weibchen benötigen das Blut, damit sie ihre Eier legen können. Sogenannte Wanzenstraßen als Bissspuren entstehen, wenn der Parasit mehrere Male an der gleichen Stelle zubeißt.

Schwer zu erkennen sind die Verstecke der kleinen Tierchen, denn sie lieben Plätze wie unter der Matratze, hinter Bilderrahmen, Lichtschaltern oder Sockelleisten. Erkennt oder vermutet man also einen Befall durch die kleinen Beißer, so gibt es vier effiziente Methoden, mit denen man den Parasiten den Kampf ansagt.

Tipps zur Bekämpfung von Bettwanzen

Tipp 1 – der Kammerjäger

Die erste und gleichzeitig wichtigste Methode im Kampf gegen Bettwanzen ist der Kammerjäger. Auch wenn man sich nicht sicher ist, ob es sich wirklich um einen Befall in der Wohnung handelt, der Schädlingsbekämpfer ist die beste Wahl. Ein fachkundiger Kammerjäger weiß, wo sich die Wanzen verstecken und anhand klarer Spuren erkennt er die Parasiten. Obendrein ist er dazu ausgebildet, effiziente Insektizide und andere Behandlungsmethoden zur Bekämpfung der Wanzen präzise auszuführen. Der Kammerjäger kann auch hilfreich Tipps geben, wie man Möbel, Bettgestelle, Bettwäsche oder Lichtschalter behandelt, in denen sich die Parasiten verstecken.

Tipp 2 – Waschmaschine und Trockner

Hat man die Vermutung, dass man Schädlinge im Koffer aus dem Urlaub mitgebracht hat, zum Beispiel über die Kleidung, dann sollte man diese und auch die Bettwäsche direkt in die Waschmaschine stecken und bei 40 °C, noch besser 60 °C, waschen. Auch im Trockner bei 60 °C lassen sich die Bettwanzen gut bekämpfen.

Tipp 3 – Tiefkühlfach

Die Gegenstände, die nicht waschbar oder mit Insektiziden behandelbar sind, wie beispielsweise Bücher, kann man ins Tiefkühlfach legen. Eingepackt in eine Plastiktüte und sicher verschlossen, müssen die Gegenstände drei Tage bei Minimum -18 °C gelagert werden.

Tipp 4 – Sauna oder Ofen

Gegenstände, die nicht hitzeempfindlich sind, kann man alternativ in Sauna oder Ofen behandeln. Auch diese Gegenstände sollten gut verpackt in hitzebeständige Hüllen sein. Man legt sie für einige Zeit bei mindestens 55 °C in den Ofen. Sowohl die Wanzen als auch ihre Eier werden dabei abgetötet.

Fazit

Zur Bekämpfung der Bettwanzen sollte man in jedem Fall einen Kammerjäger rufen. Die zuvor genannten Tipps helfen das Problem kurzzeitig zu mildern, doch um die Parasiten wirklich zu beseitigen reicht das nicht. Lediglich ein Profi ist in der Lage mit den entsprechenden Methoden dauerhaft erfolgreich zu sein.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 275 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*