Ein Naturpool im eigenen Garten? Das sollten Sie wissen!

einen Naturpool selber bauen

Schwimmteiche werden in Deutschland immer beliebter. Sie werden nicht nur als private Naturpools, sondern auch als öffentliche Schwimmteiche gebaut. In Deutschland werden sie seit über 20 Jahren gebaut, aber es gibt noch nicht viele. Das ist schade, denn der Bau eines ökologischen Schwimmteiches ist in der Regel billiger, die Betriebskosten sind viel geringer und die Wartung ist mit weniger Aufwand verbunden.

Ein Schwimmteich ist nichts anderes als ein künstlich angelegter Teich – ein Naturpool, isoliert von der hydrogeologischen Umwelt. Er ist in seiner Größe so konzipiert, dass Menschen darin baden und schwimmen können. 

Der Teich besteht aus einem Badeteil und einem reinigenden (regenerativen) Teil, der mit Pflanzen bestückt ist, die aktiv am Prozess des selbstreinigenden Wassers beteiligt sind. Der Teil der Wasseraufbereitung ist eine komplexe technische Struktur, die einer biologischen Kläranlage ähnelt. Im Badeteich werden natürliche Selbstreinigungsprozesse intensiviert und das Wasser durch mineralische Pflanzenablagerungen gefiltert, deren Parameter für jeden Gewässertyp individuell gestaltet werden. Die Pflanzen für den Badeteich sind so auf die Parameter des verwendeten Wassers abgestimmt, dass sie in der Lage sind, so viele Nährstoffe wie möglich zu entwickeln und zu eliminieren. Einige zersetzen Phenole (Teichbinsen), andere desinfizieren das Wasser (Minze).

Positionierung des Naturpools

Schwimmteiche können in verschiedenen Formen gebaut werden. Sie können sowohl Swimmingpools als auch natürlichen Gartenteichen ähneln. Sie befinden sich in der Regel an sonnigen Orten, ohne große Bäume in der Nähe. Bäume spenden Schatten, und ins Wasser fallende Blätter können zu einer übermäßigen Nährstoffversorgung führen, was zur Störung des ausgewogenen Ökosystems führen würde. Damit der Badeteich unter deutschen klimatischen Bedingungen einwandfrei funktioniert und ein angenehmes Wassertemperaturniveau aufrechterhalten werden kann, sollte der Naturpool im Sommer etwa 6-8 Stunden am Tag von der Sonne erwärmt werden. Wenn es nicht möglich ist, einen Teich an einem Ort zu bauen, der eine solche Sonneneinstrahlung gewährleistet, ist es notwendig, die Natur mit technischen Mitteln zu unterstützen.

Bei den großen Schwimmteichen ohne technische Ausrüstung, beträgt der Badeteil nur 30% der Teichoberfläche, und das Gewässer muss eine Fläche von mindestens 200 Quadratmetern aufweisen. Obwohl der Bau eines Schwimmteichs billiger ist als bei einem chemisch gereinigten Swimmingpool, wird er oft durch eine zu kleine Grundstücksfläche behindert. Um einigermaßen bequem schwimmen zu können, benötigen Sie eine Badefläche von mindestens 50 Quadratmetern und genau diese Größe kann ein Standardbecken haben. Der Badeteich muss einen noch größeren Anteil des Reinigungswassers aufweisen.

Konstruktion und Befüllung des Schwimmteichs

Der Aufbau eines Schwimmteichs ist ähnlich wie bei einem Gartenteich. Der Aushub im Boden wird in der Regel mit Teichfolie (EPDM, PE, PVC) abgedichtet. Soll sie unsichtbar sein, wird die Folienversiegelung mit Beton und Kies abgedeckt, die Versiegelung kann auch aus Ton- oder Bentonitplatten bestehen.

Damit ein Schwimmteich zum Schwimmen einlädt, sollte die Badefläche mindestens 50 Quadratmeter groß sein. Die Oberfläche der Regenerationszone hängt von den Technologien zur Unterstützung der Wasserreinigung ab und wird mehr als 50 Quadratmeter groß sein müssen. Der Badebereich des Teiches sollte tief sein und ein flaches Ufer mit Zugang zum Wasser (idealerweise mit einer Leiter). Der Regenerationsteil sollte flacher und mit leicht profilierten Kanten sein, was angenehme Bedingungen für die Entwicklung von Wasserpflanzen gewährleistet. Der Boden des Naturpools sollte ein angemessenes Gefälle aufweisen. Die empfohlene Tiefe des Teiches beträgt mindestens 2 Meter. Der Aushub selbst ist die einfachste Phase der Investition. Die richtige Auswahl der Filteranlagen erfordert umfangreiche Kenntnisse über Ökosysteme, weshalb es sich lohnt, einen erfahrenen Spezialisten mit dieser Aufgabe zu beauftragen.

Ein separates Thema ist die Frage, wo man Wasser zum Füllen des Schwimmteichs hernimmt. Vor Beginn der Investition sollte sichergestellt werden, dass sich in dem Gebiet eine Wasserquelle befindet, die so sauber ist, dass sie genutzt werden kann. Das Leitungswasser ist nicht immer für den Schwimmteich geeignet, da es zu viel Phosphat enthält, was der Algenbildung förderlich ist (Quelle: www.umweltbundesamt.de). Wenn es keine andere Quelle der Wasserversorgung gibt, muss Leitungswasser oft richtig aufbereitet werden, was die Kosten erhöht.

Beim Bau eines Badeteichs ist die erste Analyse des Wassers sehr wichtig. Ohne sie ist es praktisch unmöglich, einen funktionierenden Teich zu bauen. Es ist auch möglich, den Tank mit gefiltertem Regenwasser zu versorgen. Wasser aus Seen oder Flüssen ist in der Regel verunreinigt und nicht für den Gebrauch geeignet.

Motivation: Schritt für Schritt zum eigenen Schwimmteich

Pflege des Ökosystems “Naturpool”

Der Naturpool bedarf einer ständigen Überwachung. Pflege und systematische Reinigung sowohl des Schwimm- als auch des Regenerationsbereichs sind für jeden Besitzer eines Naturpools Routine. Denken Sie daran, dass der Schwimmteich in Wirklichkeit ein kleiner, lebendiger und sich ständig verändernder See ist. Darüber hinaus ist es ein sehr nachhaltiges, sorgfältig berechnetes Ökosystem, das darauf ausgerichtet ist, die Qualität des Wassers zu erhalten.

Sinkt der Wasserstand an einem Tag um 2 cm, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Leck im Teich. Überprüfen Sie zunächst die Uferzone, da dies die häufigste Ursache für Wasserverlust ist. Wenn jedoch in diesem Abschnitt keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, sollte die Dichtheit der verbleibenden Folie gründlich überprüft werden.

Außerdem ist es notwendig, regelmäßig abgestorbene und trockene Pflanzenteile zu entfernen, damit sie nicht im Wasser verrotten. Im Herbst sollte der Teich mit einem Netz bedeckt sein, damit keine Blätter hineinfallen. Das Zerfallen und Zersetzen von Biomasse kann zu einer verminderten Sauerstoffsättigung des Wassers und zur Freisetzung von Phosphaten führen.

Alle paar Jahre ist es auch notwendig, die Vegetationspflanzen im reinigenden Teil des Teiches zu überprüfen und übermäßig wachsende Pflanzen zu beschneiden. Bei Schwimmteichen, die mit einer Filteranlage ausgestattet sind, sind auch regelmäßige Inspektionen und Wartungen der Anlage erforderlich.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.8/5]
Über Redaktion 91 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*