Fahrradträger: Wenn das Bike mit in den Urlaub muss

Fahrradträger an Auto

Ein Fahrrad ist zwar ein fahrbarer Untersatz, muss allerdings manchmal auch transportiert werden. Beispielsweise für einen Aktivurlaub in den Bergen. Und hier kommt das Problem, denn durch seine großen Abmessungen ist das Bike schwer zu transportieren. Zum Glück helfen Fahrradträger bei dieser Herausforderung. Welche Arten von Fahrradträgern gibt es und wo sind die Vor- und Nachteile? Das möchten wir uns in diesem Artikel einmal genauer ansehen.

Vier Möglichkeiten, Fahrräder mit dem Auto zu transportieren

1. Fahrrad im Kofferraum

Die einfachste Art, ein Fahrrad zu transportieren: Legen Sie es in den Kofferraum und fahren Sie los. Leider ist dies eine Lösung, die sich nur Besitzer von Kombis und SUVs leisten können, aber selbst diese scheuen oft vor diesem Privileg zurück. Ein schlecht befestigtes Fahrrad kann den Innenraum des Autos während der Fahrt stark beschädigen und auch zu verschmutzten Polstern führen.

Zum Glück gibt es andere Methoden, die weniger Nachteile haben.

2. Dachträger

Besonders beliebt sind die Dachträger. Zugegeben, sie erfordern eine vorherige Befestigung von Relinge auf dem Dach, aber sie kosten nicht viel an sich, was ihr Hauptvorteil ist. Ein entscheidender Nachteil ist der erhöhte Luftwiderstand und damit ein erhöhter Spritverbrauch.

3. Heckklappenträger

Eine weitere Möglichkeit ist die Wahl eines Heckklappenträgers. Diese Lösung zeichnet sich durch eine gute Aerodynamik und eine große Leichtigkeit beim An- und Abmontieren des Fahrrads aus. Auf der anderen Seite muss man mit einem schwierigen Zugang zum Kofferraum rechnen.

4. Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Träger für die Anhängerkupplung (oftmals auch Universalträger genannt) zeichnen sich durch eine etwas durchdachtere Konstruktion in Bezug auf die Montage aus. Leider sind ihre Preise die höchsten unter allen besprochenen Produkttypen und sie setzen natürlich voraus, dass das Auto mit einer Anhängerkupplung ausgestattet ist.

5. Fahrrad- und Rollerträger für Wohnmobile

Auch für Wohnmobile gibt es Möglichkeiten, Fahrräder am Heck des Fahrzeugs zu befestigen. Neben den klassischen Trägern für die Anhängerkupplung werden gerne Varianten zur Befestigung am Chassis gewählt. Ein wesentlicher Vorteil liegt in der höheren Belastbarkeit. Daher eignet sich der Heckträger für den Roller gleichermaßen wie für das Moped oder Kleinkraftrad.

Welche Fahrradträger-Modelle sind empfehlenswert?

Thule Dachträger, Premium-Qualität aus Schweden

Mit einem Preis von ca. 60 EUR können Sie sich eine Prise Luxus leisten, wenn Sie sich für den Kauf des Dachträgers Thule 532 FreeRide entscheiden. Dieses Produkt der schwedischen Marke ist von höchster Qualität und wurde zusätzlich mit Schnellspannsystemen für Rahmen und Räder ausgestattet. So können Sie Ihr Fahrrad in kürzester Zeit ab- und wieder aufsetzen. Auch für die Diebstahlsicherheit ist beim FreeRide-Modell gesorgt, denn es ist serienmäßig mit einem Schloss ausgestattet. Die maximale Tragfähigkeit beträgt 17 kg.

Menabo Heckklappenträger – für bis zu 3 Fahrräder

Unter den preiswerten Fahrradträgern gibt es auch Menabo-Produkte, die direkt auf der Heckklappe montiert werden. Der billigste von ihnen namens Mistral kostet etwas über 50 EUR. Dieses Angebot ist besonders attraktiv, weil ein solcher Träger den gleichzeitigen Transport von drei Fahrrädern mit einem Gesamtgewicht von bis zu 45 kg ermöglicht. Der Träger wird mit speziellen selbstsichernden Bändern fixiert und die Kontaktstellen des Trägers mit der Karosserie sind mit weichen Gummipuffern geschützt.

Preisgünstige Dachträger von AMOS

Unter den preiswerten Dachgepäckträgern für Fahrräder sind die Produkte der Marke AMOS führend. Ihr Hauptvorteil ist ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Grundmodelle aus Stahl können für ca. 30 EUR pro Stück erworben werden. Halterungen dieses Typs sind neben der klassischen Rahmenklemme auch mit zusätzlichen Befestigungsklammern für die Räder ausgestattet. Wichtig ist, dass sich das Fahrradträgersystem durch seine Kompatibilität sowohl mit Stahltraversen als auch mit Aluminium-T-Profilen auszeichnet.

Die AMOS-Reihe umfasst auch ein Spitzenmodell mit dem Namen TOUR. Sein Hauptvorteil ist eine langlebige und gleichzeitig leichte Aluminiumkonstruktion mit modernem Aussehen. Das teurere AMOS-Produkt verfügt zusätzlich über ein komfortables System zur Befestigung am Rahmen mit einer Schelle sowie über eine Diebstahlsicherung in Form eines Schlosses. Für die höhere Qualität müssen Sie allerdings deutlich mehr bezahlen, denn ein einzelner Griff kostet etwa 50 EUR.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 251 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*