Gyokuro: So gelingt der japanische Grüntee perfekt

Gyokuro Tee eingießen

Gyokuro-Tee ist ein japanischer Grüntee. Er gehört zu den besten Tees der Welt. Es ist eine Rarität der Extraklasse. In Japan wird dieser Tee mit besonderer Sorgfalt hergestellt. Seine Sträucher werden, wenn die Knospen erscheinen, mit speziellen Matten beschattet, um die kostbaren Blätter vor übermäßiger Sonneneinstrahlung zu schützen. Dadurch erhalten die Blätter eine dunklere Farbe, mehr Chlorophyll und weniger Gerbstoffe. Der daraus gewonnene Tee wird süßer und feiner im Geschmack.

Gyokuro wird um die Monatswende April/Mai geerntet. Seine Blätter sind mehrfach eingerollt und nehmen die Form von scharf zugespitzten, flachen Nadeln von schöner, sanft-blauer Farbe an. Eine echte Augenweide.

Das Aufbrühen von Gyokuro-Tee erfordert Sorgfalt

  • Teekanne – Die Teekanne, die aus Gusseisen oder Porzellan bestehen kann, sollte vor dem Aufbrühen erwärmt werden – spülen Sie sie einfach mit kochendem Wasser aus. Der Vorteil von gusseisernen Teekannen ist, dass sie die Wärme lange speichern – der Tee kühlt nicht so schnell ab. Wenn wir hingegen Tee in einer Porzellankanne aufbrühen, ist es eine gute Idee, ein spezielles Heizgerät (mit einem Platz für ein Teelicht) zu verwenden, das eine angemessene Temperatur des Tees auch für mehrere Stunden gewährleistet. Der Brüher bzw. das Sieb, das Sie zum Aufbrühen verwenden, sollte recht breit sein, damit sich die Blätter frei ausbreiten und das gesamte Aroma in den Sud abgeben können. Von Kugelbrühern raten wir ab – darin hat der getrocknete Tee keine Chance, sich frei zu entfalten und das meiste Aroma bleibt leider in den aufgerollten Blättern.
  • Dosierung – Bevor Sie Gyokuro kaufen, sollten Sie die Dosierung kennen. Denn das Verhältnis von getrocknetem Tee (Teeblätter) zu Wasser ist ein sehr wichtiger Punkt, da für Gyokuro doppelt so viele Blätter wie für Sencha benötigt werden. Die Menge des getrockneten Tees beträgt ca. 2 Gramm pro kleiner Tasse/Batterie (60ml) – also 1 Gramm (trockenes Blattgewicht) für je 30ml. Wenn Sie also in einer 500ml-Teekanne aufbrühen, benötigen Sie etwa 16 Gramm Tee. Es ist daher wichtig, das Fassungsvermögen des Gefäßes, in dem Sie den Tee aufbrühen, zu überprüfen, bevor Sie beginnen.
  • Zeit – die Dauer des Brühens ist extrem wichtig – wenn Sie den feinen Geschmack des Aufbrühens genießen wollen, sollten Sie nicht länger als 2 bis maximal 3 Minuten brühen. Gyokuro ist einer jener Tees, die mehrmals aufgebrüht werden können – der zweite Brühvorgang erfordert die Anfangstemperatur und 30 Sekunden Brühzeit, der dritte Brühvorgang erfordert ein paar Grad wärmeres Wasser und eine auf 1,5 Minuten verlängerte Zeit, der vierte und die folgenden entsprechend – also ein paar Grad wärmeres Wasser und eine auf ein paar Minuten verlängerte Zeit. Für diejenigen, die es vergessen, haben wir eine gute Lösung – eine Sanduhr! Drehen Sie sie einfach in dem Moment, in dem Sie den Tee einschenken. Die Sanduhr misst genau 3 Minuten, so dass sie nicht nur beim Aufbrühen von Gyokuro, sondern auch von anderen Grüntees nützlich ist.
  • Wasser – sollte gefiltert und frisch sein. Sie sollten kein Leitungswasser verwenden, da es recht hart ist und zu viele Magnesium- und Kalziumsalze enthält. Dadurch verändert sich das Aroma des aufgebrühten Tees nachteilig, er wird trübe und es bildet sich eine Schicht auf der Oberfläche. Destilliertes Wasser ist ebenfalls eine schlechte Idee – die gesundheitsfördernden Substanzen haben darin nichts zu lösen und dringen nicht in das Gebräu ein.
    Wir können Mineralwasser aus der Flasche verwenden, aber es hat meist auch einen zu hohen Gehalt an Kalzium- und Magnesiumsalzen. Die beste Lösung ist, Leitungswasser in einer Filterkanne zu filtern – dies ist wahrscheinlich die billigste und bequemste Methode.
  • Temperatur – die richtige Brühtemperatur für Gyokuro liegt zwischen 50ºC und 60ºC. Dies ist eine viel niedrigere Temperatur als beim Brühen von z. B. Sencha. Spielt der Unterschied von 10 Grad eine Rolle? Natürlich tut es das und es macht einen großen Unterschied. Sie können es selbst herausfinden, indem Sie experimentieren und ihn bei einer höheren Temperatur aufbrühen, aber wir garantieren, dass der Geschmack von Gyokuro, der bei einer niedrigeren Temperatur gegossen wird, ausgezeichnet ist – der Feinschmecker wird den Unterschied spüren.Um die ideale Brühtemperatur zu erreichen, können Sie ein Thermometer verwenden – das ist sicherlich der einfachste Weg.

Denken Sie auch daran, dass Wasser, das in einen kalten Behälter gegossen wird, sofort etwa 10 ºC verliert.

Ohne Zweifel ist dies einer der liebsten Grüntees. Der samtige, blumige Nachgeschmack gibt eine schöne Note und hinterlässt ein wunderbares Geschmackserlebnis.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 265 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*