Haushaltsauflösung im Todesfall: Alle Infos & Tipps für die Entrümpelung

Todesfall

Im Todesfall ist es in der Regel so, dass die Auflösung eines Haushaltes sehr schnell und zeitnah stattfinden muss. Dies ist teilweise der Tatsache geschuldet, dass es sich um eine Mietwohnung handelt und diese so schnell wie möglich gekündigt werden oder Eigentum veräußert werden soll.

Jetzt heißt es, schnell und unkompliziert eine Lösung finden. Doch wie? Die Lösung ist ganz einfach: Rümpel Zwerge NRW Ihr professioneller Dienstleister rund um Haushaltsauflösungen und Entrümpelung für Privat und Gewerbe

Haushaltsauflösung im Todesfall – erste Schritte

Im Todesfall geht der gesamte Besitz des Verstorbenen an die Erben über. Zu diesem Besitz gehört selbstverständlich auch der gesamte Hausstand. Hieraus folgt, dass die Erben über diesen Hausstand verfügen können und somit auch eine Haushaltsauflösung veranlassen können. Egal, ob der Hausstand in einer Mietwohnung ist, die gekündigt werden soll, in einem Haus, das verkauft oder in einer Immobilie, die selbst genutzt werden soll, wichtig ist in der Regel immer, dass der Hausstand unkompliziert aufgelöst wird.

Doch genau diese Auflösung des Hausstands stellt die Hinterbliebenen oft vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Denn welche der Gegenstände sind wertvoll und eventuell noch zu verkaufen? Welche müssen entsorgt werden und wie funktioniert das überhaupt alles und in welcher Zeit sollen sie das selbst regeln? Fragezeichen über Fragezeichen türmen sich auf und häufig führt dies zur Verzweiflung. Doch eine professionelle Haushaltsauflösung ist hier genau die perfekte Lösung.

Profis an die Macht – Haushaltsauflösung durch Experten

Schuster bleib bei deinem Leisten, heißt es gerne. Und dies hat auch beim Thema Haushaltsauflösung seine Gültigkeit. Denn was für Außenstehende und Laien wie eine unlösbare Aufgabe wirkt, ist für professionelle Haushaltsauflöser ihr Tagesgeschäft. Sie wissen genau, wie vorzugehen ist und welche Dinge noch einen gewissen Wert haben.

Natürlich steht an erster Stelle für viele die Frage, was kostet denn die Haushaltsauflösung überhaupt? Dies kann der Haushaltsauflöser nicht allgemein beantworten, denn es kommt immer darauf an, wie groß die zu räumende Fläche ist und ob eventuell Sondermüll oder andere Dinge entsorgt werden müssen. In der Regel verschafft sich der Haushaltsauflöser einen Überblick und nennt im Anschluss den zu zahlenden Preis. Dieser Preis beinhaltet sowohl das komplette Ausräumen der Wohnung oder des Hauses sowie die fachgerechte Entsorgung. Sind Gegenstände von Wert vorhanden, können diese mit den entstehenden Kosten verrechnet werden. Somit vermindert sich die zu zahlende Summe und die Erben müssen sich nicht selbst um den Verkauf dieser Gegenstände kümmern. Bei einer Haushaltsauflösung durch einen Profi im Todesfall bekommen die Hinterbliebenen ein Rundum-sorglos-Paket und müssen sich um nichts selbst kümmern. Dies kann vor allem dann sehr vorteilhaft sein, wenn die Hinterbliebenen selbst nicht am selben Wohnort zu Hause sind und für das Entrümpeln größere Strecken auf sich nehmen müssten.

Egal ob es sich um eine kleine Wohnung oder ein großes Haus handelt, die Rümpel Zwerge NRW Ihr professioneller Dienstleister rund um Haushaltsauflösungen und Entrümpelung für Privat und Gewerbe ist der Fels in der Brandung. Dank jahrelanger Erfahrung sitzt hier jeder Handgriff und die Haushaltsauflösung im Todesfall läuft kompetent, seriös und fachgerecht ab.

Profi oder Privat – es kommt drauf an

Ist im Todesfall klar, dass eine Haushaltsauflösung stattfinden muss, stellt sich immer die Frage, ob diese selbst vorgenommen wird oder ein Profi engagiert wird. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Ein Profi, der die Haushaltsauflösung übernimmt, kostet selbstverständlich Geld. Allerdings ist in diesen Fällen die Haushaltsauflösung nach einem sehr kurzen Zeitraum abgeschlossen und keiner der Hinterbliebenen muss selbst Zeit oder Arbeit investieren.

Soll die Haushaltsauflösung selbst vorgenommen werden, dann können gut erhaltene Möbelstücke, Einrichtungsgegenstände, Bücher, Kleidung, Spielzeug und so weiter auf dem Flohmarkt oder online verkauft oder über verschiedene Plattformen verschenkt werden. Des Weiteren gibt es verschiedene soziale und karitative Einrichtungen, die bestimmte Spenden annehmen. Gerade vor der Abgabe von Spenden ist es ratsam, bei den entsprechenden Einrichtungen zuvor nachzufragen, bei welchen Dingen aktuell Bedarf besteht.

Selbstverständlich gibt es sowohl bei der privaten als auch bei der professionellen Räumung immer Gegenstände, die nicht verkauft oder verschenkt werden können. Diese müssen immer fachgerecht entsorgt werden. Handelt es sich hierbei um größere Mengen, kann es sich anbieten. Einen Container zu bestellen, damit die Gegenstände nicht einzeln abtransportiert werden müssen.

Vor der Entrümpelung – das ist zu beachten

Bevor mit der Entrümpelung einer Wohnung oder eines Hauses begonnen wird, gibt es bestimmte Dinge, die beachtet werden sollten. Denn ist die Entrümpelung einmal in vollem Gange, ist es schwierig, noch einzugreifen. Daher sollten im Vorfeld alle persönlichen Dinge wie Fotos, Schmuck, Erinnerungsstücke und so weiter zusammengetragen werden, die die Hinterbliebenen behalten möchte. Außerdem sollten klassische Verstecke für Schmuck oder Bargeld überprüft werden. Hierzu zählen zum Beispiel Bilderrahmen, Schubladen, Kissenbezüge, Matratzen oder Bücher.

Daher ist es wichtig, die Entrümpelung nicht zu überstürzen, sondern in Ruhe zu überlegen, welche Dinge als Erinnerungsstücke nicht entsorgt oder verkauft werden sollen. Denn ist ein Gegenstand einmal weg, kann er nicht mehr zurückgebracht werden. Wird die Entrümpelung im privaten Rahmen durchgeführt, kann bereits bei der Suche nach Erinnerungsstücken mit dem Ausräumen begonnen werden, da hier in der Regel die beteiligten Personen wissen, welche Dinge eine Bedeutung für sie haben oder nicht.

Professionelle Entrümpler können diese Einschätzung schwer für die Hinterbliebenen vornehmen, da jeder Hinterbliebene unterschiedlichen Dingen eine hohe Bedeutung zumisst. Selbstverständlich legt ein professioneller Entrümpler gefundenen Schmuck oder Bargeld den Hinterbliebenen vor, sodass diese Summen mit der zu zahlenden Gebühr verrechnet werden können.

Schritt für Schritt handeln – bedacht Vorgehen im Todesfall

Egal ob ein Todesfall überraschend eintritt oder absehbar war, es ist immer ein Moment, in dem zunächst viele unterschiedliche Dinge auf einmal zu erledigen sind. Verträge müssen gekündigt werden, Dokumente beglaubigt, Rechnungen bezahlt und auch ein Haushalt aufgelöst werden. Gerade das Thema Haushaltsauflösung ist für viele Hinterbliebene eine große Last. Denn wie kann das Leben einer gerade erst verstorbenen Person einfach aufgelöst werden? Welche Gegenstände sind wichtig, welche sind wertvoll? Was muss, auch wenn es vielleicht im ersten Moment wehtut, entsorgt werden, da es keine Käufer mehr dafür gibt? Alle diese Fragen schwirren durch den Kopf und eine Antwort ist häufig nicht greifbar.

Es ist nur eines sicher, eine Haushaltsauflösung im Todesfall muss stattfinden. Daher heißt es jetzt sicher und zielgerichtet agieren und entweder privat oder durch einen Profi den Haushalt auflösen lassen. Die Vorteile für eine professionelle Haushaltsauflösung liegen auf der Hand, sie ist zeiteffizient und sicher. So können Sie sich um andere wichtige Dinge kümmern und müssen sich nicht mit Kaffeetassen, Büchern oder anderen Gegenständen auf einen Flohmarkt stellen oder diese für einen Onlineverkauf fotografieren oder selbstständig entsorgen. Denn alles wird für sie effizient und effektiv erledigt.

Eines ist sicher, im Todesfall ist es wichtig, Aufgaben zielgerichtet zu delegieren, damit bei keinem der Hinterbliebenen ein zu hohes Maß an Überforderung entsteht, sodass am Ende kein Platz und keine Zeit zum Trauern bleibt.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Über Redaktion 847 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*