Ist Shisha rauchen wirklich ungesund?

Sie stinkt nicht, sie qualmt stark und sie hat sogar einen verlockenden Geschmack mit fruchtigen Aromen. Die Shisha. Ein importiertes Produkt, das unseren Markt und viele seiner Anhänger erobert hat, ist “der gesündere” Ersatz für klassische Zigaretten. Aber Warum? Weil es angeblich nicht schädlich ist. Aber Vorsicht – Experten der Weltgesundheitsorganisation warnen davor, dass eine Stunde Shisha rauchen in etwa das Rauchen von mehr als hundert Zigaretten auf einmal entspricht.

Die Gewohnheit, eine Shisha mit Freunden zu teilen, ist stark mit der Kultur des Nahen Ostens verbunden, aber sie wird in unserem Land jedes Jahr immer beliebter. In den letzten Jahren wurden viele Bars eröffnet, die im Rahmen ihrer Dienstleistungen das Rauchen von Shishas anbieten. In größeren Städten gibt es auch spezielle Shisha-Bars, die mit ihrem orientalischen Dekor und einer reichen Tabakauswahl verlocken.

Sie können den “Geschmack” und den Geruch von Wassermelone, Banane, Erdbeeren und sogar Minze mit Schokolade genießen. Wie beim Rauchen in der Stadt ist es heute einfach, eine eigene Wasserpfeife zu kaufen – die Preise im Internet beginnen bei 10 Euro für eine kleine, dreißig Zentimeter lange Shisha und enden bei Angeboten für mehr als 100 Euro. So viel zahlen wir für eine riesige Shisha (80 cm oder mehr) aus besseren Materialien.

Wie wurde die Shisha in Deutschland so beliebt?

Vor nicht allzu langer Zeit war die Shisha ein unbekanntes Produkt, das sporadisch nach Deutschland importiert wurde. Zum Beispiel durch seinen Onkel, der seine Ferien in Ägypten oder der Türkei verbrachte und sich von dem sinnlichen Tabakaroma faszinieren ließ, das sich über die Einheimischen ausbreitete. Genau wie die Pfeife selbst war es schwierig, Melasse (wie dieser spezielle Tabak genannt wird) oder Holzkohle zu kaufen. Heute ist Shisha ein äußerst beliebtes Produkt, das bereits in vielen deutschen Haushalten zu finden ist und als perfekte Idee beschrieben wird, um Meetings, Home-Parties, Partys oder einfach nur einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher abzurunden.

Ursprung des Shisha rauchensDie Shisha, deren Wurzeln bis ins indische, persische und türkische Land zurückreichen, ist nichts anderes als eine Wasserpfeife mit Glasboden, gekrönt von einem speziellen Behälter mit Früchtetabak, der mit Folie bedeckt und mit Holzkohle erhitzt ist. Nach dem Verbrennen der Kohle durchströmt der Tabakrauch ein mit Wasser gefülltes Glasgefäß und wird vom Raucher über ein spezielles Rohr oder Schlauch inhaliert.

Das Phänomen der aus dem Nahen Osten mitgebrachten Wasserpfeife beruht nicht nur auf ihrer Funktionalität, ihrem fantastischen Geruch und Geschmack (der wirklich besser schmeckt als Zigaretten). Die Menschen rauchen Shisha, weil sie glauben, dass sich alle Schadstoffe im Wasser auflösen, was unsere Pfeife gesünder macht als Zigaretten.

Der Geruch von Wasserpfeifentabak setzt sich im Gegensatz zu Zigaretten nicht auf der Kleidung ab, aber der ausgeatmete Rauch ist dichter, beeindruckender und “angenehm für das Auge”.

Es ist an der Zeit, dieses stark funktionierende System unter dem Mythos der Menschen zu beseitigen. Shisha schadet. Und es ist viel schlimmer als klassische Zigaretten.

Wie gefährlich ist Shisha rauchen für unsere Gesundheit?

Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass eine Stunde des Rauchens einer Wasserpfeife für unsere Gesundheit genauso schädlich sein kann wie das Rauchen von hundert bis zu 200 Zigaretten auf einmal. Tabakrauch der Wasserpfeife enthält genau die gleichen Toxine wie in Zigaretten. Nein, es löst sich nicht in Wasser auf. Shisha-Enthusiasten erklären, dass Rauch, der mit Wasser vermischt wird und unseren Mund erreicht, von den meisten schädlichen Substanzen gereinigt wird. Es gibt jedoch keine Studien, die diese These bestätigen könnten.

Ein durchschnittlicher Zigarettenraucher nimmt bei jeder Inhalation etwa 0,5 Liter Rauch in seinen Körper auf. Ein Raucher einer Shisha atmet laut Forschern der Weltgesundheitsorganisation 0,6 bis 1 Liter Rauch auf einmal ein. Das Problem ist, dass die Shisha viel länger raucht als eine Zigarette. Das durchschnittliche “Screening” des Rauchens einer Wasserleitung dauert durchschnittlich ein bis zwei Stunden. Das ist deutlich mehr.

Verteidiger der Shisha halten jedoch vehement dagegen und argumentieren, dass diese Studien die einmalige Einführung von Rauch in die Lunge betreffen, und hier fällt die Shisha tatsächlich schlimmer aus als Zigaretten. Es sei jedoch daran erinnert, dass wir ab und zu eine Wasserpfeife rauchen, und wenn wir aktiv Zigaretten rauchen, tun wir das jeden Tag. Deshalb spricht die Menge der in unseren Körper eingebrachten Schadstoffe in diesem Fall gegen Zigaretten und nicht gegen Shisha. Es wäre anders, wenn wir jeden Tag und in großen Mengen eine Wasserpfeife rauchen würden. Dies geschieht jedoch sehr selten. Außerdem weisen Verteidiger der Shisha auch darauf hin, dass das Rauchen von Shisha im Gegensatz zu Zigaretten nicht süchtig macht.

Das Rauchen, ob in Form einer klassischen Zigarette oder einer Wasserpfeife, ist schädlich. Daran besteht kein Zweifel. Wir brauchen uns nichts vorzumachen – jede Art von Tabak, die in mehr oder weniger großen Mengen in unseren Körper gelangt, wird sich nachteilig auf unsere Gesundheit auswirken. Also, rauchen Sie so wenig wie möglich!

Quellen und weiterführende Links

https://www.rauchgenuss.de/

https://www.focus.de/gesundheit/experten/shisha-rauchen-die-wahrheit-ueber-die-wasserpfeife

 
Über Redaktion 20 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*