Kurkuma – Ein Wundermittel von Mutter Natur?

Das Gewürz Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz, dessen Eigenschaften seit langem sowohl in der Küche als auch in der traditionellen Medizin des fernen Ostens verwendet werden. Kurkuma wird zur Linderung von Menstruationsschmerzen, Magenbeschwerden und zur Behandlung schwer heilbarer Wunden und Narben eingesetzt. Es ist vor allem auf die Verbindung Curcumin – Polyphenol mit vielen therapeutischen Eigenschaften zurückzuführen.

Kurkuma hat wertvolle Inhaltsstoffe

Die wundersame Wirkung von Kurkuma resultiert aus dem Vorhandensein starker medizinischer Verbindungen, die Curkuminoide genannt werden. Das wichtigste der Curcuminoide ist Curcumin, ein starkes Antioxidans mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Leider wird Curcumin nur sehr schlecht aufgenommen, so dass man, um die positiven Auswirkungen der Verwendung von Curcumin-basierten Präparaten zu spüren, Piperin konsumieren sollte, das die Aufnahme von Curcumin in den Blutkreislauf um bis zu 2000 Prozent erhöht.

Piperin unterstützt auch die Sekretion von Verdauungssäften in Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm, was sich positiv auf den gesamten Verdauungsprozess auswirkt, sowie die Aufnahme wertvoller Inhaltsstoffe wie Vitamine und Curcumin.

Eigenschaften von Kurkuma

Kurkuma hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Die Besonderheiten von Kurkuma liegen in den vielfachen Anwendungsmöglichkeiten verborgen. Die bekannteste Anwendung des Gewürzes im Zusammenhang mit seinen positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper ist die Behandlung von Hirnveränderungen durch Schlaganfälle oder Alzheimer. Wissenschaftler behaupten, dass Substanzen, die in Kurkuma enthalten sind, wie Tumeron und BDMC, für die Stimulation von Gehirnzellen verantwortlich sind, was es ermöglicht, die Auswirkungen bestimmter Hirnerkrankungen zu stoppen.

Gut zu wissen: Kurkuma eignet sich auch gut zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen oder Depressionen.

Kurkuma wird in der Therapie und Prävention von Krebs vieler Organe empfohlen, einschließlich Haut, Lunge, Mundhöhle, Kopf, Speiseröhre, Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm, Prostata und Gebärmutterhals. Curcumin in Kurkuma unterstützt die Wirkung von Taxol – einem Medikament zur Therapie von Brustkrebs.

Es lohnt sich, Kurkuma in der täglichen Ernährung zu verwenden. Das Gewürz hat Eigenschaften, die die Sekretion von Gallen-, Gastrin-, Sekret- und Bauchspeicheldrüsenenzymen stimulieren, es hat eine antibakterielle und entspannende Wirkung. Kurkuma hat eine positive Wirkung auf den Zustand von Menschen mit Verdauungsstörungen, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Curcumin wird auch zur Behandlung von Virusinfektionen eingesetzt. Nach Untersuchungen von Wissenschaftlern aus den USA und der Universität Kopenhagen ermöglicht Kurkuma die Hemmung der Vermehrung von Viren und verhindert das Entstehen und die Entwicklung von Bakterien- und Pilzerkrankungen.

Der Gebrauch von Kurkuma betrifft auch unsere Augen. Die laufende Forschung konzentriert sich auf die Tatsache, dass ihre Inhaltsstoffe zur Behandlung von Bindehautentzündungen, Trockenheit des Auges und Glaukom eingesetzt werden können, aber die Arbeit an der endgültigen Bestätigung dieser Eigenschaften von Kurkuma für die Augen ist noch nicht abgeschlossen.

Tests haben gezeigt, dass Kurkuma den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut der getesteten Ratten reduziert hat, sowie heilende Wunden und Entzündungen bei den getesteten Tieren. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass ähnliche Eigenschaften von Kurkuma beim Menschen gezeigt werden.

Einsatz in der Küche

Kurkuma ist eines der wichtigsten Gewürze im fernen Osten – zum Beispiel ist es Teil des Currys. Kurkuma ist auch ein wichtiger Bestandteil in Senf und Worcester-Sauce. Gemahlene Kurkuma ist eine ausgezeichnete Ergänzung zu gedünsteten Gerichten, Suppen und Reis. Es verleiht Brühen, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten einen charakteristischen Geschmack. Es kann zu Marinaden hinzugefügt werden. Kurkuma ist auch ein Ersatz für Safran – eines der teuersten Gewürze der Welt.

Gut zu wissen: Kurkuma wird in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff Nr. E100 verwendet.

Ein Gewürz für schönere Haut?

Kurkuma wird von Kosmetikunternehmen als Farbstoff für viele Make-up-Produkte verwendet. Die aus Kurkuma gewonnenen Öle sind Bestandteil des Parfüms. Zu Hause können Sie leicht eine Kurkumamaske herstellen, die das Aussehen der fettigen und akneanfälligen Haut verbessert und Verfärbungen aufhellt.

Um eine Maske herzustellen, sollte 1 Teelöffel Kurkuma mit 1 Teelöffel Honig und 1-2 Teelöffeln Milch vermischt werden, die Zutaten sollten gemischt werden, bis eine glatte Konsistenz erreicht ist. Tragen Sie die fertige Maske auf das Gesicht auf (mit Handschuhen) Kurkuma verfärbt die Haut.

Wann sollte man auf eine Anwendung lieber verzichten?

Kurkuma hat, wie jede Substanz, die wir konsumieren, gewisse Einschränkungen bei der Anwendung. Kurkuma sollte von Schwangeren nicht eingenommen werden, da das Gewürz die Gebärmutter stimuliert, was im Extremfall zu einer Fehlgeburt führen kann. Kurkuma erhöht auch die Wirkung von Antikoagulantien, und bei Menschen mit Cholelithiasis erhöht es das Schmerzgefühl.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]
Über Redaktion 117 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*