Schlüssel und Schloss richtig reinigen – So gehts

Schlüssel reinigen

Bei regelmäßiger Pflege von Schloss und Schlüssel können diese lange erhalten bleiben und man spart auf Dauer Geld und Nerven. Doch wie genau reinigt man Schlüssel und Schloss und welche Mittel und Öle verwendet man dafür?

Türschloss reinigen und ölen

Man sollte beides mindestens einmal im Jahr ölen, bei einer Mehrfachverriegelung oder bei Einstemmschlössern sogar öfters. Die Hersteller von Zylinderschlössern schmieren ihre Produkte meist gar nicht oder nur sehr wenig. Das Schloss ist Belastungen ausgesetzt, im Freien ist es noch zusätzlich der Witterung ausgesetzt und Hitze, Kälte, Staub und Feuchtigkeit bzw. Frost belasten es. Sie können den Funktionen auf Dauer schaden. Bei einem eingebauten Schloss sollte man einen Sprühstoß mit dem richtigen Öl in den Schließkanal des Zylinders geben, am besten auf jeder Seite. Hier eignen sich MoS2 oder WD40-Sprays sehr gut. Ausgebaute Schlösser lassen sich auch spülen. Am besten platziert man das Zylinderschloss senkrecht auf einigen Lagen Küchenrolle. Dann durchspült man den Schließkanal mit einigen Sprühstößen. Der Metallabrieb wird so aus dem Schloss gespült. Dabei muss man darauf achten, dass das Öl auf die Unterlage kommt. Werden die Schlösser nicht passend geschmiert und gereinigt, dann werden sie anfälliger für Einbrüche oder versagen komplett. Womöglich lassen sie sich gar nicht mehr aufschließen.

Schlüssel richtig reinigen

Genauso wichtig wie das Schloss zu reinigen ist auch, den Schlüssel zu reinigen. Jedoch kann dieser nicht geölt werden, da er ansonsten schmierig wird und in einem externen Behälter transportiert werden müsste. Es sammelt sich über die Zeit jedoch einiges an Fett, Schmutz und Öl am Schlüssel an, vor allem in den Kalotten und am Profil. Dieser sollte entfernt werden, denn sonst wird der Schlüssel nicht mehr richtig sperren. Die Profile und Bohrmulden (Kalotten) kann man mit einer Drahtbürste reinigen. Alternativ kann man auch eine alte Zahnbürste mit etwas Öl beträufeln und den Schlüssel damit putzen. Noch feiner wird es mit einem Zahnstocher oder einem feinen Draht, Hauptsache die Bohrmulden und die Rillen werden gereinigt. Sinnvoll ist es, die Reinigung des Zylinderschlosses und die des Schlüssels zu kombinieren. So vergisst man nicht darauf und macht es auch regelmäßig. Vernachlässigt man diese Reinigung, kann es sein, dass die Wohnungstür nicht mehr aufgeht und man den Schlüsseldienst Mainz anrufen muss. Im schlimmsten Fall bricht der Schlüssel ab und man muss ihn erneuern oder nachmachen lassen. Das geht nur mit einem professionellen Schlüsseldienst.

Welches Öl wird verwendet?

Türschlossöle mit Träufel- und Sprühdosierung funktionieren meist am besten. Dazu gehören MoS2 und WD40, diese bezeichnet man auch als Schmier- oder Kriechöl. Sie bestehen aus einem bestimmten Petroleum-Öl, welches wasserverdrängende Eigenschaften besitzt. Daneben funktioniert auch ein spezieller Silikonspray für Türzylinder. Sportschützen, Jäger und Polizisten können auch Waffenöl benutzen. Dieses bekommt man in einem speziellen Waffenfachgeschäft. Grafitstaub zum Einblasen ist eine weitere gute Methode, dieser kann aber auch auf den Schlüsselbart gestrichen werden. Öl und Silikonflaschen besitzen einen Träufelguss zum Dosieren. Der hilft auch beim Schlüssel. Wichtig ist auf jeden Fall, dass nur geeignete Öle verwendet werden. Andere können sowohl dem Schlüssel, als auch dem Schloss schaden zufügen und deren Funktion beeinträchtigen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 288 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*