Wie können Sie Ihren Garten vor Schädlingen schützen?

Obstgarten vor Schädlingen schützen

Gartenbesitzer lieben den Anblick auf die schönen Blumen oder auf eine reiche Ernte von Gemüse und Früchten. Doch in einigen Fällen sorgen Schädlinge dafür, dass das Wachstum aussetzt. Damit sterben Zierpflanzen ab und die Ernte vom Gemüse wird sehr gering ausfallen. Die Schädlinge sollten nicht erst dann bekämpft werden, wenn sie da sind, sondern bereits zu Beginn der Anpflanzung. Es gibt nämlich einige Tipps, die dafür sorgen, dass die Pflanzen weniger anfällig für die Schädlinge sind. Wie Sie die Pflanzen davor schützen können, erfahren Neugierige in diesem Artikel.

Vermeidung von Schädlingen in Ihrem Garten

Wer das Problem an der Wurzel packen möchte, der sollte sich bereits beim Einpflanzen der Blumen sowie des Gemüses im Klaren sein, dass die Basis stimmen muss. Haben Sie nämlich einen guten und gesunden Boden, dann werden die Pflanzen entsprechend stark werden. Damit sind sie deutlich resistenter gegen Schädlingsbefall.

In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, dass der Boden nährstoffreich ist. Auch Nützlinge, also andere Tiere, die ein natürlicher Feind der Schädlinge sind, dürfen angelockt werden. Es gibt viele kleine Käfer, die dafür sorgen, dass Ihre Pflanzen und das Gemüse gesund bleiben. Zu den wohl wichtigsten Tierchen im Garten gehören die Marienkäfer und die Ohrenkneifer. Wer Blattläuse hat, der sollte unbedingt Marienkäfer anlocken. Auch die Ohrenkneifer fressen die Blattläuse. Um diese beiden Tiere in Ihren Garten anzulocken, gibt es verschiedene Methoden.

Die Ohrenkneifer beispielsweise können mithilfe eines Tontopfes mit Holzwolle anlocken. Hier fühlen sie sich wohl und siedeln sich demnach in Ihren Garten an.

Die Marienkäfer können durch das Ansetzen folgender Pflanzen angelockt werden:

  • Löwenzahn
  • Koriander
  • Kornblumen
  • Ringelblumen
  • Knoblauch
  • Fenchel

Mithilfe des natürlichen Kreislaufes können Sie damit Ihre Pflanzen und Ernte schützen. Wer noch mehr dazu tun möchte, der kann die nachfolgenden Tipps anwenden. Mehr Informationen zum Thema Schädlingsbekämpfung erhalten Sie bei Verminscout.

Natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel

Wer in seinem Garten keine chemischen, für die Gesundheit und Umwelt schädlichen Stoffe anwenden möchte, der sollte auch das natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel zurückgreifen. Auch hier gibt es immer mehr Alternativen. Das ist besonders für jene Gärtner toll, die viel Wert auf eine biologische Ernte legen. Es gibt viele einfache Mittel, die man sogar selbst ansetzen kann, um den Schädlingen den Garaus zu machen.

Brennnesselauszug

Haben Sie Blattläuse in Ihrem Garten, gibt es ein natürliches Mittel, das Sie einsetzen können. Dafür können Gärtner ca. einen halben Kilo Brennnessel pflücken und diese dann mit etwa fünf Liter Wasser aufgießen. Das Gemisch sollte in einen Topf gefüllt werden, der aber nicht aus Metall besteht. Lassen Sie die Flüssigkeit bis zu 24 Stunden stehen. Nachher können Sie das Mittel für die mit Läusen belasteten Pflanzen anwenden. Am besten ist es, wenn der Brennnesselauszug mithilfe einer Sprühflasche aufgetragen wird. Das Gemisch sollte innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden.

Schwarzer Tee oder Kaffee

Wenn Sie den Brennnesselauszug nicht machen möchten, dann können Sie auch Kaffee oder schwarzen Tee verwenden, um die Pflanzen einzusprühen. Diese Lebensmittel hat beinahe jeder zu Hause. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, den Tee oder den Kaffee in das Wasser hinzufügen, mit dem gegossen wird.

Vorbeugende Mittel gegen Schädlinge

Möchten Sie in Ihrem Garten von vornherein vorsorgen, dann ist es gut, wenn Sie gewisse Punkte beachten. Lavendel könnte man zum Beispiel zwischen den Rosen einsetzen – das sorgt dafür, dass sich keine Blattläuse ansiedeln. Daneben hilft auch das Einpflanzen von Meerrettich in das Beet. Dieses ist ein wirksames Mittel gegen Kartoffelkäfer.

Mechanische Barrieren gegen Schädlinge

Neben den anderen Maßnahmen helfen auch mechanische Barrieren gegen die Schädlinge. Dabei helfen beispielsweise Netze oder Vliese, die Sie über die Salate oder andere Pflanzen legen. Zudem sind auch Hochbeete ein guter Tipp, um vor Schnecken oder anderen Tierchen zu schützen.

Ackerschachtelhalm

Wenn Ihre Pflanzen von Mehltau oder Schorf betroffen sind, dann hilft dieses Kraut. Gerade, wenn es Ihnen wichtig ist, alles natürlich zu bekämpfen, sollten sie dies anwenden.

Kleiner Überblick über rasche Maßnahmen

  1. Florfliegen helfen gegen Blattläuse.
  2. Ohrwurm frisst viele verschiedene Läuse.
  3. Schlupfwespen sagen den Käfern, Raupen usw. den Kampf an.
  4. Ein Leimring kann bei jungen Bäumen gegen Läuse helfen.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Über Redaktion 180 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*