Wie rentabel sind Photovoltaik-Anlagen wirklich?

Solardach und Photovoltaik

Photovoltaik ist eine Technologie, die Strom aus der Sonnenstrahlung erzeugt. Die Branche entwickelt sich immer weiter und die Technik wird immer mehr genutzt. Solarenergie hat keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und ist unabhängig von Brennstoffen. Sie ist eine ideale Quelle für eine ökologische Stromversorgung wo auch immer Sie gebraucht wird. 

Ist Photovoltaik überhaupt rentabel?

Die Leistung von Solarmodulen wird durch das Wetter und die Art der Installation bestimmt. Die vom Hersteller angegebenen Parameter von Photovoltaikmodulen werden unter normalen Betriebsbedingungen oder STC (im Englischen: Standard Test Conditions) bestimmt, bei denen die Sonneneinstrahlung eine Leistung von 1000 W/m2, eine Temperatur von 25°C und eine Windgeschwindigkeit von 1,5 m/s erreicht.

Standardbedingungen ermöglichen es, den Wirkungsgrad der Module unabhängig vom Hersteller und der Art der verwendeten Technologie zu vergleichen. Die am häufigsten genannten Werte der direkten Sonneneinstrahlung für das ganze Land, zwischen 9:00 und 15:00 Uhr, liegen im Bereich von 600-800 W/m².

Die Kosten für die Investition in eine Photovoltaikanlage hängen von der Gesamtleistung der Photovoltaikanlage und dem Ort, an dem die Anlage errichtet wird, ab. Auf den Dächern von Gebäuden befinden sich kleine Photovoltaikanlagen bis zu 10 kW. Anlagen mit einer Leistung von mehr als 10 kW werden in der Regel am Boden mit Tragkonstruktionen installiert.

Mehr als 2/3 der Kosten entfallen auf den Kauf von den Solar-Panels mit allen elektrischen Geräten. Wir müssen einige hundert bis tausend Euro für einen Wechselrichter ausgeben – um sicherzustellen, dass die Parameter des Stroms, der von den Panels generiert wird, auf die von Haushaltsgeräten (AC, 230 V, 50 Hz) erforderlichen Parameter geändert werden – während andere kleine Zubehörteile wie Montagekonstruktionen, Kabel und Montage – weitere hundert bis tausend Euro kosten. Wenn das Budget keine Großinvestition hergibt, können Eigenheimbesitzer auch ihre Dachfläche vermieten.

Um die Rentabilität des Kaufs von Photovoltaikzellen grob abzuschätzen, werden die Daten ihrer Hersteller herangezogen, die ihre Bewertung in der Regel auf theoretische Berechnungen stützen. Sie zeigen, dass die durchschnittlichen Stückkosten für kleine Anlagen unter 10 kW, die auf Dächern von Gebäuden installiert werden, zwischen 1.200 und 1.400 EUR/kWp liegen.

Es wäre gut, wenn alle elektrischen Haushaltsgeräte ausschließlich mit kostenloser Sonnenenergie betrieben würden. Die Gesamtleistung von Elektrogeräten, einschließlich Haushaltsgeräten und Beleuchtung (ohne Elektroheizung), wird bei ca. 30 kW oder mehr liegen. Da die meisten von Geräte jedoch selten gleichzeitig arbeiten, wird empfohlen, dass die Spitzenleistung einer Photovoltaikanlage für ein Einfamilienhaus 5 kW nicht überschreiten sollte. Ein System dieser Leistung nimmt etwa 32 bis 34 m² Dachfläche ein.

Voraussetzung für einen hohen Wirkungsgrad des Systems ist, dass die Photovoltaikzellen nach Süden ausgerichtet und im rechten Winkel geneigt werden. Leider sind diese Bedingung nicht bei jedem Gebäude realisierbar.

Wie viel können wir bei einer Photovoltaikanlage sparen?

Dank der 4 kW Photovoltaikanlage sparen wir theoretisch ca. 500 EUR – vorausgesetzt, wir nutzen 100% der erzeugten Energie (was in der Praxis leider nicht möglich ist). So amortisieren sich die Investitionskosten, die für den Kauf von Photovoltaikzellen ausgegeben werden, nach ca. 10 bis 15 Jahren. Steigen die Energiepreise, was sehr wahrscheinlich ist, amortisiert sich die Investition deutlich schneller. Nach Angaben der Hersteller wird die Lebenserwartung von Photovoltaikzellen auf 30 Jahre geschätzt. Es ist anzumerken, dass viele auf dem Markt erhältliche Produkte eine Garantie von bis zu 25 Jahren auf mindestens 80% der von Photovoltaikzellen bezogenen Leistung haben.

Die aus Photovoltaikzellen gewonnene Energie kann für den Betrieb von Haushaltsgeräten genutzt werden. Ein Kühlschrank, eine Waschmaschine oder eine Geschirrspülmaschine kann in die Liste der Geräte aufgenommen werden, die mit kostenloser Energie betrieben werden, jedoch nur während der Arbeit am Tag, vorzugsweise in der Zeit, in der die Intensität der Sonneneinstrahlung am höchsten ist. Da in der Nacht die Sonne nicht scheint, produzieren die Solarzellen auch keinen Strom. Normalerweise ist das jedoch kein Problem, sofern wir die Nacht zum Schlafen nutzen.

Weiterführende Links

https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/energie/photovoltaikanlage-eigenen-strom-vom-dach-nutzen-24602

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Über Redaktion 118 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*