Wie sinnvoll ist die Verwendung eines Passwort-Managers?

Passwort Manager Cyber Sicherheit

Ein Password Manager hilft dir, sichere Passwörter zu erstellen und aufzubewahren. Damit kannst du ganz einfach ein eigenes Passwort für jedes Konto erstellen, das einzigartig und schwer zu erraten ist. Genau so sollte es sein.

Ein Passwortmanager ist die Lösung für die Passwortverwaltung. Es gibt praktisch keine Nachteile. Daher wird seine Verwendung definitiv empfohlen. In diesem Artikel erfährst du, wie ein solcher digitaler Safe funktioniert und was du damit machen kannst.

Was ist ein Password-Manager?

Ein Password Manager ist eine Software, mit der du deine Passwörter digital verwalten kannst. Mit einem solchen Passwortmanager kannst du Passwörter verschlüsselt speichern. Um auf den Passwortmanager zuzugreifen, musst du dir nur ein starkes Master-Passwort merken. Alle anderen Passwörter werden im Passwort-Tresor gespeichert.

Das Master-Passwort ist am besten eine Kombination aus drei oder mehr zufällig gewählten Wörtern mit Zahlen und Sonderzeichen, zum Beispiel: kr0kodil12$findus”ist”$referenz! So etwas ist immer noch einprägsam.

Wie ein Password-Manager funktioniert

Ein Password Manager speichert deine Passwörter in verschlüsselter Form, um sie vor neugierigen Blicken und unbefugtem Zugriff zu schützen. Außerdem zeigt er deine Auswahl an Anmeldedaten an, damit du dir nicht Hunderte von Passwörtern merken musst, abgesehen vom Master-Passwort oder in manchen Fällen von der PIN, die du für die Anmeldung in der App verwendest.

Einige bieten dir sogar die Möglichkeit, dein Gerät mit Gesichts- oder Fingerabdruckerkennung zu authentifizieren, anstatt dein Master-Passwort einzugeben, wie du in unserem Leitfaden über die besten Passwortmanager nachlesen kannst. Für noch mehr Sicherheit bieten einige eine Zwei-Faktor-Authentifizierung in verschiedenen Formen, wie Google Authenticator, Biometrie oder SMS-basiert, je nach der von dir gewählten App.

Die meisten Passwortmanager-Apps verfügen über Browsererweiterungen, die automatisch Passwörter für dich ausfüllen, und eine verschlüsselte Synchronisierungsfunktion, mit der du deine Passwörter überallhin mitnehmen und auf all deinen Windows-, Mac-, Android- und iOS-Geräten verwenden kannst.

Sobald du den Passwortmanager installiert und eingerichtet hast, öffnest du die App, kopierst dein Passwort und fügst es in das Anmeldefeld ein, um auf den gewünschten Dienst zuzugreifen.

Wenn du dich auf einer sicheren Website anmeldest, installiert der Passwortmanager ein Browser-Plugin, das dein Passwort erfasst und wiederholt und deine Anmeldedaten speichert.Wenn du die gleiche Website das nächste Mal besuchst, bietet die App an, deine Anmeldedaten automatisch für dich auszufüllen.Allerdings verfügen nicht alle Passwortmanager über diese Funktion.

Wenn du jedoch mehrere Logins für dieselbe Website gespeichert hast, bietet dir die App mehrere Anmeldeoptionen für dein Konto an. Je nachdem, für welche Passwortmanager-App du dich entscheidest, kann es sein, dass eine App ein Browser-Symbolleistenmenü mit deinen gespeicherten Logins hat, über das du die gespeicherte Seite direkt besuchen kannst und automatisch eingeloggt wirst.

Einige Passwortmanager können deine gespeicherten Daten aus anderen Produkten importieren oder in diese exportieren, was dir den Wechsel zu einem neuen Passwortmanager erleichtert.

Die meisten können doppelte und schwache Passwörter erkennen, bieten Hilfe bei der Aktualisierung an und wenn du eine erweiterte Version wählst, kann sie den Prozess der Passwortänderung für dich automatisieren.

Sind Passwortmanager wirklich sicher?

Bei all den jüngsten Fällen von Identitätsdiebstahl und Sicherheitsverletzungen fragt man sich, ob die Verwendung eines Passwortmanagers sicherer ist, als deine sensiblen Anmeldedaten für sich zu behalten.

Wahrscheinlich hast du schon von dem LastPass-Hacking-Angriff im Juli 2015 gehört, bei dem die Systeme des Unternehmens auf die Probe gestellt wurden: Das Ziel war es, Zugang zu den Passwort-Tresoren zu bekommen.

Der Versuch war erfolglos, weil LastPass weder auf den Passwort-Tresor noch auf die Master-Passwörter der einzelnen Nutzer zugreifen kann, d.h. die Passwörter bleiben verschlüsselt und in deinem Tresor verschlossen.Deshalb ist es wichtig, für alle Apps, Websites und Dienste, bei denen du dich anmeldest, ein starkes und einzigartiges Passwort zu haben.

Viele von uns benutzen schwache Passwörter oder verwenden die Passwörter, die wir bereits haben, für mehrere Konten und setzen uns damit Identitätsdiebstahl und anderen Straftaten aus.

Mit einem Passwortmanager erhältst du eine bessere Kombination aus Komfort und Cyber-Sicherheit als ohne, aber das bedeutet nicht, dass er ein Allheilmittel ist.

Du solltest andere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass deine Anmeldedaten sicher sind, wie z. B. die Zwei-Faktor-Authentifizierung für deine wichtigen Konten, die Einrichtung von Sperrbildschirmen auf allen Geräten und die Verwendung von Geräten, denen du vertraust.

Wenn du zu einer anderen Passwortmanager-App wechseln möchtest, exportierst du einfach deine Daten (wenn die App diese Funktion hat), löschst dein Konto und schon ist alles erledigt.

Hinweis: Die meisten Passwort-Manager speichern dein Master-Passwort lokal oder auf einem Server, aber sie können das Passwort nicht lesen, weil es verschlüsselt ist. So sind deine Daten zwar vor Angriffen geschützt, aber wenn du das Passwort vergisst, kannst du dein Konto nicht über das Unternehmen wiederherstellen.

Starkes Passwort für jedes Konto

Das Schöne an einem Passwortmanager ist, dass du sehr komplexe Passwörter für alle Konten verwenden kannst. Das sind Passwörter, die sehr lang sind. Je länger, desto mehr Aufwand müssen die Kriminellen betreiben, um sie zu entschlüsseln. Die Zeit, die es braucht, um ein Passwort zu knacken, steigt fast exponentiell mit der Größe des Passworts.

Starke Passwörter bestehen aus einer langen Kette von völlig zufälligen Zeichen. Sie sind Kombinationen aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbolen.

Vorteile eines Passwortmanagers

Normalerweise ist es unmöglich, sich solch komplizierte Passwörter zu merken. Aber der Passwortmanager kennt sie gut. Die Software erstellt nicht nur automatisch starke Passwörter, sondern speichert sie auch. Außerdem werden die Passwörter automatisch ausgefüllt, wenn du dich anmelden willst.

Außerdem kannst du für jedes Konto ein anderes Passwort festlegen. Trotzdem verwenden Menschen oft dasselbe Passwort für mehrere Konten. Das birgt die Gefahr, dass der Kriminelle, sobald er ein Konto geknackt hat, auch auf andere Konten zugreifen kann. Dieses Risiko besteht auch, wenn Passwörter kleine Variationen von anderen Passwörtern sind.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 365 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*