Wie verkaufe ich meine Immobilie in Solingen – Mit Immobilienmakler Fehler vermeiden

Immobilienmakler in Solingen

Eine Immobilie zu verkaufen stellt einen großen, oftmals sogar einmaligen Schritt für einen Immobilieneigentümer dar. Häufig geht es hierbei auch um die Auflösung einer lebenslangen Wertanlage. Welche Schritte sind zu beachten, um auf den letzten Metern kein Geld zu verlieren.

Der Immobilienmarkt in Deutschlands Metropolregionen boomt. In der Klingenstadt Solingen sind Wertanstiege von bis zu 10 % in nur einem Jahr sind keine Seltenheit mehr. Befeuert durch niedrige Zinsen und eine verhältnismäßig stabile Wirtschaft, werden Immobilien zu Höchstpreisen veräußert. Ein Marktumfeld, das auf der einen Seite viele Kaufinteressenten in die Verzweiflung treibt, ist auf der anderen Seite ideal für Eigentümer, die Ihr Eigentum veräußern möchten. Wer die eigene Immobilie auch mit dem Gedanken an die Rente gekauft hat, kann sich derzeit über besonders hohe Auszahlungen freuen.

Hohe Preise treiben seltsame Blüten

Doch die Immobilienpreise führen auch zu teils unschönen Nebenwirkung. Da auf den gängigen Portalen Immobilien in der Regel schnell vergriffen sind, versuchen verzweifelte Individuen auf direktem Wege an ein Schnäppchen zu gelangen. Durch Postwurfaktionen oder öffentliche Aushänge versuchen findige Käufer an Angebote zu kommen, bevor diese den allgemeinen Markt erreichen. Gerne versuchen auch Nachbarn früher, als alle Anderen an eine Immobilie zu kommen. Für Verkäufer kann dies zu einer verlustreichen Erfahrung werden. Denn diese Käuferschicht ist hauptsächlich auf den persönlichen Profit aus und versuchen so Verkäufer mit zu kleinen Zahlungen über den Tisch zu ziehen.

Mit Immobilienmakler teure Fehler vermeiden

Auch im Niedrigzinsumfeld der 2020er-Jahre sollten Immobilieneigentümer nicht auf tiefgreifende Recherche und das Hinzuziehen eines Experten verzichten. Vor dem Verkauf sollten Eigentümer genau prüfen, welche Preise für Ihre Immobilie zu erzielen sind. Hilfreich kann an dieser Stelle ein Immobilienmakler sein. Diese verfügen in der Regel über Zugang zu gängigen Bewertungstools und die notwendige Marktkenntnis, um eine Immobilie richtig bewerten zu können. Lage, Zustand und die Grunddaten des Objektes wollen in eine einfache Zahl verrechnet werden, mit derer im Anschluss in den Verkauf gestartet werden kann.

Nach der erfolgreichen Bewertung der Immobilie wird anschließend ein sogenanntes Exposé erstellt. Dieses enthält alle Objektdaten, Unterlagen sowie ansprechende Fotos der zu veräußernden Immobilie. Mit diesem Exposé kann die Vermarktung beginnen. Neben den gängigen Internetportalen wie ImmobilienScout24 oder Immowelt bieten Makler die Immobilie zudem über ihre eigene Website der Allgemeinheit an. Große, etablierte Makler können zudem auf große Kundenkarteien mit gespeicherten Suchprofilen zurückgreifen und somit das Interesse für einen Verkauf maximieren. Davon profitieren Eigentümer erheblich, denn wenn viele Interessenten ihr Kaufinteresse bekunden, können Makler ein Bieterverfahren eröffnen und somit einen Preis erzielen, der über den anfänglichen Angebotspreis hinaus geht.

Solinger Immobilienmaklerin packt aus

Dieses Phänomen hat Immobilienmaklerin Irene Kettenbach von der Kettenbach Immobilien GmbH aus Solingen bereits häufiger erlebt: „Verkäufer sind oft verblüfft, wenn sie sehen, dass 80 bis 90 Interessenten ihre Immobilie sehen wollen und im Anschluss 4 oder 5 Kaufangebote vorliegen“. In diesen Fällen können Preise schnell steigen, „10-20 % über dem Angebotspreis sind dann keine Seltenheit“, fügt Kettenbach an. Vielen Eigentümern ist die genaue Lage auf dem Markt tatsächlich nicht bekannt. Zwar haben viele schon einmal von den steigenden Preisen und der hohen Nachfrage gehört, wie es auf dem Markt tatsächlich zugeht, ist in der Realität jedoch noch einmal erschreckender als vermutet. Auch können Besichtigungstermine ohne genaue Kenntnisse schnell zum Problem werden. So versuchen Immobiliensuchende oft mit allen Mitteln eine Immobilie schlechtzureden, um einen niedrigeren Kaufpreis zu erzwingen. „Ein Profi reagiert in solchen Fällen gelassen, da er das Verhalten bereits kennt und einzuschätzen weiß. Wenn man daran nicht gewöhnt ist, können die Einwürfe der Interessenten jedoch schnell verunsichern“, merkt Frau Kettenbach an.

Ob es zukünftig bei diesen Extremen bleibt, ist unklar. Befragt man Immobilienmakler in Solingen zu den anhaltend hohen Preisen, erhält man weiterhin eine positive Einschätzung der Lage. Durch die, in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich stark gestiegenen Immobilienpreise, in den umliegenden Städten Solingens, fliehen zunehmend mehr Menschen in die Klingenstadt, welche nun, etwas zeitversetzt, eben gleichermaßen stark steigende Immobilienpreise verzeichnet.

Fazit

Für Verkäufer gilt es daher, ihre Hausaufgaben gewissenhaft zu erledigen. Mangelt es persönlich an der exakten Kenntnis der Marktlage, sollten Eigentümer den Gang zum Immobilienmakler jedoch nicht scheuen. Eine erste Einschätzung gibt es von den meisten Maklern kostenfrei. Es schadet daher nicht, zunächst mit einem Experten über die Chancen eines Immobilienverkaufs zu sprechen. Seriöse Maklerunternehmen werden ohnehin nur im Erfolgsfall vergütet.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 327 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*