Wie kann man das Raumklima verbessern?

Luftbefeuchtern zur Verbesserung des Raumklimas

Heute haben wir die Erfahrungen der Entwickler von klimatischen Geräten, Life-Hacks und unkonventionelle Ansätze zur Verbesserung des Raumklimas analysiert, so dass Sie die Luftqualität in Ihrer Wohnung verbessern können.

Ein gesunder Körper hat einen gesunden Geist. Und ein gesunder Geist hängt von der Luft ab, die wir atmen. Die winzigen Staubpartikel, kleine Insekten, Fremdgerüche, Feuchtigkeit und Temperatur sind die Bestandteile des “Wetters im Haus”. Wir schauen uns nachfolgend an, welche Faktoren im Kampf um frische Luft entscheidend sind und wie man das perfekte Mikroklima in der Wohnung schafft.

1. Klimatisierte Wohnung

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, die Temperatur in der Wohnung unabhängig von der Jahreszeit konstant bei ca. 18-22 Grad Celsius zu halten. Warme Luft in der Wohnung ist schädlich für die Schleimhäute und ist eine der Ursachen für Atemwegserkrankungen. Vergessen Sie nicht, jedes Jahr eine gründliche Reinigung der Klimaanlage durchzuführen und alle zwei Wochen die Filter zu waschen.

2. Auslegware und Teppiche

Auslegware und Teppiche sind nicht nur schön, sondern auch gefährlich. Hier sammeln sich eine große Anzahl verschiedener organischer Überreste. Teppiche sind daher ein beliebter Aufenthaltsort für einheimische Parasiten. Teppichböden können ganze Hausstaubmilbenkolonien beherbergen. Wenn Sie nicht bereit sind, auf ein solches Dekor zu verzichten, vernachlässigen Sie nicht die regelmäßige chemische Reinigung. Mindestens einmal pro Woche sollten Sie Teppiche und Auslegwaren reinigen. Wechseln Sie die Teppiche alle drei bis fünf Jahre. Es ist sinnvoll, Teppiche im Sommer für einige Stunden in der Sonne liegen zu lassen.

3. Feucht durchwischen

Es gibt nichts effektiveres als eine einfache Nassreinigung, um die Luft zu erfrischen und ein günstiges Mikroklima in der Wohnung zu erhalten. Ein feuchtes Wischtuch fängt Hunderttausende von Bakterien sowie jede Menge Staub, verschiedene Speisereste, organische Partikel und kleine Ablagerungen auf. Tatsächlich wischt man nicht nur den Boden, sondern auch die Luft. Denken Sie daran, dass keine Klimaanlage oder Befeuchter einen Staubsauger oder eine regelmäßige Nassreinigung ersetzen kann.

5. Luftbefeuchter

Feuchtigkeit ist ein weiterer wichtiger Bestandteil eines gesunden Raumklimas. Sie sollte nicht unter 40% und idealerweise 60% betragen. Dies kann mit Hilfe von Luftbefeuchtern erreicht werden. Wenn Sie sich einen Luftbefeuchter kaufen wollen, achten Sie bei der Auswahl auf die Art der Verdampfung – natürlich oder per Ultraschall. Bevorzugt werden Befeuchter mit einer natürlichen Art der Befeuchtung und Wasserfilter – sie sind langlebiger, leiser und bilden keine Kalkablagerungen auf Möbeln.

4. Dampfreiniger

Bei der Reinigung liegt der Fokus immer auf der Seite der Universalgeräte, was Zeit und Aufwand spart. Einer von ihnen ist der Dampfreiniger. Der heiße, unter Druck stehende Dampf reinigt nahezu jede glatte Oberfläche, ohne sie zu beschädigen. Ohne Chemikalien, ohne großen Aufwand können Sie Ihr Badezimmer, Armaturen, Fliesen, Böden, Fenster, Möbel und vieles mehr reinigen.

6. Luftreiniger

Luftreiniger sind “Magneten” für Krankheitserreger und Allergene, die die Raumluft belasten können. Bei solchen Geräten durchläuft die Luft drei Reinigungsstufen. Die erste ist ein Kohlefilter, die Rauch und Fremdgerüche entfernt. Als nächstes ist der HEPA-Filter ein Luftfilter zur Feinreinigung. Es ist der Filter, der gefährliche pathogene Partikel einfängt. Und die letzte Stufe – der Wasserfilter – “reinigt” die Luft und spendet ihr Feuchtigkeit. Solche Geräte ermöglichen es, die Luftfeuchtigkeit auf einem Niveau von 50-60% zu halten.

7. Ungesunde Überhitzung

Die übertriebene Leidenschaft für Fußbodenheizung ist eine Gefahr für die Raumluft in Ihrer Wohnung. Warme Böden trocknen und erwärmen die Luft, was sich negativ auf die Gesundheit aller Familienmitglieder, insbesondere der Kinder, auswirkt. In diesem Mikroklima ist es schwierig zu atmen, und außerdem wird die Wärmeregulierung des Körpers gestört. Der einzige Ort, an dem es möglich ist, eine Fußbodenheizung ohne Probleme zu installieren, ist das Badezimmer.

8. Salzlampen

Salzlampen sind natürliche Luftionisatoren. Im Zuge der Sättigung der Raumluft mit negativen Ionen werden Bakterien und Viren zerstört. Die Luft wird sauberer, transparenter und die Luftfeuchtigkeit steigt. Die therapeutische Wirkung von Salzlampen wurde mehrfach untersucht: Sie helfen, den Körper zu straffen und die Abwehrkräfte zu stärken, den Schlaf der Kinder zu verbessern, den emotionalen Zustand zu verbessern.

9. Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen reinigen die Luft und sättigen sie mit Sauerstoff. Jede Pflanze hat einige nützliche Eigenschaften. Geranien haben zum Beispiel die einzigartige Eigenschaft, Staphylokokken und Streptokokken, die in die Luft gelangen, zu zerstören. Die Pflanze hat auch eine Anti-Stress-Funktion und eliminiert im Sommer Moskitos und Fliegen. Thuya und Zypresse enthalten so viel ätherisches Öl, dass die Luft wirklich heilend wirkt. Die Birkenfeige reinigt die Luft von Phenol- und Formaldehydteilchen. Mehr Informationen zur Verbesserung des Raumklimas mithilfe von Zimmerpflanzen finden Sie auf dieser Seite.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.6/5]
Über Redaktion 92 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*