Fliesen richtig reinigen: Mit diesen Hausmitteln klappt es

Fliesen reinigen

Fliesen sind strapazierfähig, aber auch anfällig für Kalkflecken und andere Verschmutzungen. Wir erklären, wie Sie die Fliesen richtig reinigen – mit bewährten Hausmitteln und wirksamen Geheimtipps.

Fliesenpflege mit Dampfreiniger oder Spezialreiniger

Diese Utensilien werden benötigt:

  • Warmes Wasser
  • Spülmittel
  • Haushaltsschwämme in verschiedenen Größen
  • Alte Zahnbürste.

Fliesen lassen sich entweder von Hand mit einem Putztuch oder Haushaltsschwamm reinigen. Bei besonders großen Flächen empfiehlt sich der Einsatz eines Dampfreinigers. Damit lassen sich die Fliesen schnell und einfach von allen Verschmutzungen befreien. Zuvor sollten besonders tief sitzende Flecken entfernt werden.

Fliesen richtig reinigen

Fliesen in Badezimmer und Küche sind täglichen Belastungen ausgesetzt. Beim Waschen, Duschen und Zähne putzen werden die empfindlichen Fliesen nach und nach schmutzig und verlieren ihren natürlichen Glanz. Alltäglich wird gegen die typischen Verschmutzungen Allzweckreiniger aus der Drogerie eingesetzt. Der ist jedoch nicht immer zur Hand und hilft auch nicht gegen alle groben Verschmutzungen. Zudem sind entsprechende Mittel nicht gut für die Umwelt. Über den Abfluss gelangen chemische Reiniger in die Versorgungsleitungen und manchmal sogar ins Grundwasser. Zum Glück gibt es viele Hausmittel, mit denen sich Kalk, Fett, Essensreste und andere Überreste problemlos lösen lassen.

Zitronensäure und Zahnpasta

Zitronensäure ist ein wahres Wundermittel bei der Fliesenreinigung. Sie enthält Säuren und andere Wirkstoffe, welche die Flecken einfach und natürlich entfernen. Je nach Untergrund kann Zitronensäure jedoch zu aggressiv wirken – dann gilt es, die Zitronensäure mit Wasser zu verdünnen.

Zahnpasta gilt seit jeher als Wundermittel bei diversen Arten von Rückständen. Auch die Fliesen lassen sich mit der Paste aus der Tube reinigen. Wie es geht: Ein wenig Zahnpasta auf besonders intensive Flecken geben und einige Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einer fliesengeeigneten Bürste sanft abbürsten, bis die Flecken verschwunden sind.

Scheuermilch kann ebenfalls eingesetzt werden, um die Fliesen zu reinigen. Wenn das Mittel lange genug eingewirkt ist, kann es einfach mit warmem Wasser abgewaschen werden. Die Fliesen sollten nun wieder wie neu aussehen.

Falls die Fliesen verkratzt oder anderweitig beschädigt sind, empfiehlt sich ein Austausch. Alternativ bietet der Baumarkt oder Fachhandel spezielle Reparatur-Kits, mit denen sich kleinere Makel selbst beheben lassen.

Shampoo zur Fliesenpflege

Auch Shampoo ist ein bewährtes Mittel gegen Flecken auf den Fliesen. Die Inhaltsstoffe im Haarwaschmittel lösen die meisten Rückstände schnell auf. Diese müssen anschließend nur noch mit einem feuchten Tuch und etwas warmem Wasser weggewischt werden. Da Shampoo nicht besonders aggressiv wirkt, kann es auch auf empfindlichen Untergründen eingesetzt werden.

Bei der Verwendung von Shampoo zur Fliesenpflege muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Fliesen zuvor einmal mit Wasser vorgereinigt werden. So kann das Mittel optimal in die groben Verschmutzungen einziehen. Gerade Fett und Öl lässt sich mit Shampoo effektiv entfernen.

Backpulver – mit Vorsicht einsetzen

Backpulver wird gelegentlich ebenfalls zur Fliesenreinigung eingesetzt. Das Mittel wird auf die Fliesen gegeben und mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Paste vermengt. Anschließend können die Fliesen mit einem geeigneten Haushaltsschwamm gereinigt werden. Auch Backpulver ist relativ aggressiv und kann die Fliesen im schlimmsten Fall zerkratzen. Es gilt, das Mittel zuvor an einer unauffälligen Stelle zu testen. Auf empfindlichen Marmorfliesen ist der Einsatz von Backpulver ein No-Go.

Deutlich wirksamer als Backpulver ist Wiener Kalk. Das Mittel wird in der Regel in einem Verhältnis von drei zu eins mit Wasser gemischt und direkt auf die Fliesen gegeben. Auch für die Fugenreinigung eignet sich Wiener Kalk.

Fliesenfugen reinigen: Diese Hausmittel helfen

Neben die Fliesen müssen auch die Fugen dazwischen regelmäßig von allerlei Rückständen befreit werden. Hier kann ebenfalls Zahnpasta eingesetzt werden. Mit einer handelsüblichen Zahnbürste lässt sich diese direkt in die Fugen einarbeiten. Anschließend nur noch mit heißem Wasser abspülen und die Fliesenfugen noch einmal mit normalem Spülmittel reinigen.

Gelbe Fugen lassen sich mit Soda oder Natron wieder aufhellen. Auch Schlämmkreide aus dem Fachhandel eignet sich zu diesem Zweck. Eine weitere Alternative aus dem Haushalt ist Reinigungsalkohol. Dieser muss aber unbedingt mit Wasser verdünnt werden, um eine Beschädigung der Fliesenfugen zu vermeiden.

Unser Tipp: Fliesenfugen reinigen: Diese Hausmittel helfen

Schimmel in den Silikonfugen sollte besonders sorgfältig entfernt werden, da die Sporen gesundheitlich bedenklich sind. Sie werden am besten mit Natron und warmem Wasser gereinigt. Sollte die Fuge bereits porös sein, muss sie erneuert werden.

Stark verschmutzte Fugen lassen sich am besten mit einem Universalreiniger aus dem Fachhandel reinigen. Hausmittel wie Backpulver oder Zitronensäure dienen als grundlegende Mittel, um an den chemischen Reinigern sparen zu können. Aggressive Mittel sollten bei der Fugenreinigung nicht eingesetzt werden. Scheuermilch oder Essigessenz greift den empfindlichen Mörtel an und macht ihn porös.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 229 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*