Bitcoin und Kryptowährungen – welche Chancen bestehen 2020?

Bitcoin und Krypto

Kryptowährungen sind seit inzwischen mehr als 3 Jahren im Fokus zahlreicher Anleger und Spekulanten. Dabei geht es meist darum, möglichst schnell eine hohe Rendite mit den Kryptowährungen zu erzielen. Der Handel mit Bitcoins wird inzwischen über zahlreiche Plattformen angeboten – zum Teil sogar automatisiert. Wer eine E-Wallet hat, kann in dieser bequem Bitcoins und andere Kryptowährungen kaufen und verkaufen.

Ob die Kryptowährung Bitcoin sich nachhaltig als Währung in unserem Wertesystem etablieren kann, bleibt abzuwarten und ist eine Frage der Zeit. Während einige Länder, wie z.B. Japan, oder aber auch die Schweiz Kryptowährungen schon zugelassen haben, bzw. es die Möglichkeit gibt, mit dem Bitcoin zu bezahlen, ist es in anderen Ländern bislang nicht möglich, dass man mit Bitcoin Dinge bezahlen kann. Fakt ist, dass einige Regierungen sogar klar gesagt haben, dass sie nicht viel von der digitalen Währung Bitcoin halten.

In den vergangenen Jahren hat das Mining nach Bitcoin jede Menge an Energie benötigt. Überall auf der Welt sind große Bitcoin Farmen entstanden, die dafür gesorgt haben, dass Miner Bitcoins verdient haben. Da der Kurs des Bitcoins in den vergangenen Jahren zum Teil bei mehr als 15.000 Euro je Coin lag, waren hohe Kursgewinne möglich.

Wie hat sich die Kryptowährung Bitcoin in den vergangenen Jahren entwickelt?

Entwicklung des Bitcoin

Im Winter 2017 auf 2018 erreichte die Währung Bitcoin vorläufig ihren höchsten Kursstand. Das bedeutet, dass deutlich mehr als 15.000 Euro je Coin gezahlt werden mussten. In den darauffolgenden Monaten fiel der Kurs der Kryptowährung Bitcoin deutlich ab. Das bedeutet, dass das Interesse weniger stark war und der Kurs zum Teil bei deutlich weniger als 10.000 Euro je Coin notierte. Gegen Ende des Jahres 2018 lag der Preis je Bitcoin bei gerade einmal 2.800 bis 3.200 Euro – nur ein Drittel des Preises, der zu Beginn des Jahres erreicht worden war.

  • 2017 wurden Kurse von über 15.000 Euro je Coin erreicht
  • 2018 notierte der Kurs zeitweise bei 3.000 Euro je Coin
  • 2020 gelingt der Jahresstart mit über 8.000 Euro je Coin

Viele Trader dachten, dass der Bitcoin sich nicht mehr erholen würde und dass es sich bei der Währung um eine Art Modeerscheinung handelte. Erst im Sommer 2019 zeigte sich, dass der Bitcoin noch nicht abgeschrieben werden darf. Der Preis je Coin stieg schnell auf 7.000 Euro und mehr – kurzfristig notierte er sogar bei mehr als 10.000 Euro je Coin, bevor er dann wieder im Wert abrutschte. Zu Beginn des Jahres 2020 notiert der Bitcoin bei einem Wert von rund 8.000 bis 9.000 Euro und damit noch immer weitaus höher, als es historisch betrachtet meistens der Fall gewesen ist. Welche Chancen der Bitcoin langfristig hat, wird sich noch zeigen. Kurzfristig scheint es jedoch möglich, dass man vor allem von heftigen Kursentwicklungen profitieren könnte.

Wie kann ich die Kryptowährung Bitcoin bequem handeln?

Es besteht die Möglichkeit, dass die Kryptowährung Bitcoin manuell gehandelt werden kann. Das bedeutet, dass man über Plattformen selbst einstellt, wann Bitcoins gekauft werden sollen und wann sie wiederverkauft werden. Dieses Vorgehen erfordert jedoch sehr viel Zeit und natürlich auch sehr viel Mühe. Fakt ist, dass es deutlich bequemer geht, Bitcoins zu handeln. Programme und Lösungen wie z.B. Bitcoin Era können dabei helfen, den automatisierten Handel wahrzunehmen.

  • Manueller Handel mit einer E-Wallet
  • Automatisierter Handel mit Krypto Robots wie z.B. Bitcion ERA

Die Plattform Bitcoin Era ist darauf spezialisiert, CFDs auf Kryptowährungen zu handeln. Über einen Algorithmus sollen CFDs auf Kryptowährungen automatisch dann gekauft werden, wenn der Kurs günstig ist und dann wiederverkaufen, wenn der Kurs deutlich höher ist. In Tests konnte eine Erfolgsquote von mehr als 80% erreicht werden. Der Kryptorobot namens Bitcoin Era schneidet damit in Tests mehr als zufriedenstellend ab. Wer den Kryptorobot ausprobieren möchte, kann dies bereits ab einer Mindesteinzahlung in Höhe von 25 Euro erledigen. Ein Account kann schnell und ohne Probleme direkt über das Internet eröffnet werden.

Wer nicht direkt mit echtem Geld in den Handel einsteigen möchte, kann natürlich auch einen Testmodus auswählen. Das bedeutet, dass man die Chance hat, die Plattform kennenzulernen. Grundsätzlich ist es somit möglich, mit dem Krypto Robot Erfahrungen zu sammeln, ohne dass ein Risiko eingegangen wird.

Im Anschluss kann man immer noch Geld einzahlen, wenn einen der Krypto Robot überzeugt hat. Einzahlungen können zum Beispiel über Kreditkarten oder per Banküberweisung getätigt werden. Ebenfalls ist es möglich, dass Einzahlungen z.B. mit Skrill oder Webmoney sowie per PayPal realisiert werden können. Über die gleichen Wege funktioniert auch die Auszahlung von Geldern.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 176 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*