Wie kann man stressfrei umziehen? 10 praktische Tipps

Umzug stressfrei

Sie haben Ihr Traumhaus gekauft oder mieten eine neue Wohnung? Der nächste Schritt ist, den Umzug zu organisieren. Wie kann man stressfrei umziehen? Die goldene Regel ist Antizipation: Kontaktieren Sie ein Umzugsunternehmen, sortieren Sie Ihre Sachen, finden Sie Kartons, lassen Sie die Post nachsenden. Hier sind 10 Tipps, wie Sie Ihren Umzug gelassen angehen können.

Die Checkliste für einen stressfreien Umzug: 10 Tipps, die Sie beachten sollten

Egal, ob Sie Ihr neues Haus gebaut oder gekauft haben, der Umzug wird der anstrengendste Teil des Projekts sein. Als Stressquelle für viele Menschen erfordert er eine gut funktionierende Vorbereitung, damit am Tag des Umzugs alles reibungslos verläuft.

1. Wählen Sie das richtige Datum für Ihren Umzug.

Legen Sie in einem ersten Schritt ein Datum fest, aber nicht wahllos. Wenn möglich, vermeiden Sie den Sommer, insbesondere die letzten beiden Augustwochen, aber auch Samstage und Sonntage, um weniger zu bezahlen.

2. Bereiten Sie sich mindestens einen Monat im Voraus vor.

Die Liste der Dinge, die Sie tun müssen, ist lang. Wenn Sie eine Familie haben, um die Sie sich kümmern müssen, eine Arbeit, die Ihren ganzen Tag in Anspruch nimmt, bleibt schließlich nicht mehr viel Zeit innerhalb von 24 Stunden, um Ihren Umzug stressfrei vorzubereiten.

3. Sortieren Sie Ihre Sachen aus.

Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, Ihren Kleiderschrank und Ihre Sachen (Kleidung, Möbel…) auszusortieren! So können Sie sich von unnötigen Dingen trennen, die in Ihrem neuen Haus oder Ihrer neuen Wohnung keinen Platz haben werden. Und warum nicht, sie weiterverkaufen, um ein bisschen Geld zu verdienen. Und für ein schnelles und effektives Aussortieren können Sie sich an der KonMari-Methode orientieren, die von der berühmten Marie Kondo entwickelt wurde.

4. Schätzen Sie das Volumen der Möbel und Kartons ab.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie das Volumen der umzuziehenden Möbel und Kartons vorhersehen. Nehmen Sie die Fläche eines Raumes und teilen Sie sie durch 2 (z. B.: eine Fläche von 50 m² geteilt durch 2 = 25 m³). Mit dieser Technik können Sie die Anzahl der benötigten Kartons, die Anzahl der Hin- und Rückfahrten zu Ihrem neuen Wohnort und die Größe des Kfzs, falls Sie eines mieten möchten, abschätzen.

5. Kontaktieren Sie mehrere Umzugsfirmen, um die Preise zu vergleichen.

Ihre Angehörigen sind am Tag des Umzugs nicht verfügbar? Dann sollten Sie vorausschauend handeln und Profis finden, die Ihre Möbel an Ihrer Stelle umziehen. Aber Vorsicht: Das hat seinen Preis und die Endrechnung kann schnell Ihr gesamtes Budget verschlingen. Vermeiden Sie böse Überraschungen, indem Sie verschiedene Unternehmen kontaktieren. Sie werden Ihnen mehrere Angebote unterbreiten, damit Sie besser vergleichen und den besten Preis finden können.

Tipp: Allein umzuziehen ist schwierig oder sogar unmöglich. Wenn Sie den Kühlschrank oder die Waschmaschine allein tragen, ist ein Hexenschuss vorprogrammiert! Wählen Sie das richtige “Hilfspaket” für Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget, damit Sie beruhigt sein können.

6. Benachrichtigen Sie über die Adressänderung und lassen Sie Ihre Post nachsenden.

Sie haben Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkauft und die neuen Besitzer kommen bald? Vergessen Sie nicht, Ihre Post an Ihre neue Postanschrift weiterzuleiten, indem Sie einen Nachsendeauftrag erstellen. Denken Sie auch daran, die Organisationen über Ihre Adressänderung zu informieren: Energieversorger, Sozialversicherung, Telefongesellschaft, Autoversicherung usw. Es wäre schade, wenn Ihre Strom- oder Heizkostenrechnungen verloren gehen würden.

7. Reservieren Sie Ihren Parkplatz

Ziehen Sie in die Innenstadt um? Stellen Sie sicher, dass Sie am Tag Ihres Umzugs einen freien Parkplatz vor Ihrer neuen Wohnung haben. Wenden Sie sich an Ihre Stadtverwaltung, um einen Stellplatz unterhalb Ihrer Wohnung zu reservieren. Je nach Ihrer Gemeinde ist dieser Service kostenlos oder kostenpflichtig.

Tipp: Kontaktieren Sie Ihre Stadtverwaltung mindestens 2 Wochen vor dem Termin, um einen Platz zu reservieren!

8. Füllen Sie Ihre Umzugskartons so voll wie möglich!

Eine schlecht verpackte Vase und schon ist der Bruch vorprogrammiert! Füllen Sie Ihre Kartons sorgfältig mit geeigneten Materialien (Luftpolsterfolie für zerbrechliche Gegenstände). Bevorzugen Sie große Kartons für leichte Gegenstände und kleinere für schwere Gegenstände. Achten Sie darauf, dass nichts in den Kartons verrutscht, indem Sie sie möglichst voll packen. So brauchen Sie weniger und vermeiden Schäden.

9. Entscheiden Sie sich für ein Markierungssystem für Ihre Kartons.

Die Kartons, die von Ihrer alten Wohnung in Ihre neue Wohnung gebracht werden, können schnell den Eingangsbereich überfüllen. Am sinnvollsten ist es, jeden Karton in den Raum zu stellen, der seiner Verwendung entspricht. Beschriften Sie die Kartons mit dem Namen des Zimmers oder verwenden Sie ein System mit farbigen Aufklebern, die jedem Zimmer entsprechen, und verteilen Sie ein Blatt mit diesem Farbcode an Ihre Umzugshelfer oder Verwandten, die Ihnen zur Hand gehen wollen.

10. Überprüfen Sie bei der Ankunft den Zustand Ihrer Sachen.

Nach dem Umzug haben Sie nur noch einen Gedanken: Auspacken und einräumen! Wenn Sie jedoch ein Umzugsunternehmen beauftragt haben, sollte eine kurze Bestandsaufnahme Ihrer Kartons und Möbel vorgenommen werden. Überprüfen Sie, ob etwas kaputt oder beschädigt ist. Notieren Sie jede Kleinigkeit und übermitteln Sie Ihren Bericht an das Umzugsunternehmen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Über Redaktion 327 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*