Wie man Erdaushubarbeiten durchführt

Bagger für Erdaushub

Egal, ob es um den Bau eines Pools, eines Parkplatzes, eines Gewächshauses, einer Terrasse oder sogar eines neuen Hauses geht, oft ist es notwendig, Erdaushubarbeiten durchzuführen. Diese Operation ermöglicht es, den Boden richtig zu nivelieren, indem insbesondere ein Aushub oder Aufschüttung durchgeführt wird, um ihm eine solide Basis zu geben. Erdaushubarbeiten sind eine komplexe und kostspielige Operation, die oft spezialisierten Unternehmen überlassen wird. Es ist jedoch möglich, die Kosten zu minimieren, indem man es selbst macht. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie das geht.

Beschaffung des benötigten Materials

Erdaushubarbeiten dienen dazu, das Grundstück vorzubereiten, auf dem ein neues Bauwerk entstehen wird. Sie benötigen Baumaschinen und Baugeräte wie den Planierer, Walzen, Knicklenk-Dumper und Minibagger. Diese Maschinen ermöglichen es Ihnen, Zeit bei der Durchführung Ihrer Arbeiten zu sparen und gleichzeitig Ihre Kräfte zu schonen. Es ist ratsam, einen Minibagger mieten, um die Kosten zu minimieren. Für Privatpersonen, die ihn nur gelegentlich nutzen, ist es wahrscheinlich weniger rentabel, ihn zu kaufen, sondern ihn zu mieten. Keine Sorge! Die Vermietung von Minibaggern steht jedem offen (Privatpersonen wie auch Fachleute). Wenn Sie ihn jedoch für andere Anwendungen verwenden möchten, ist es besser, einen zu kaufen.

Planung und Organisation der erforderlichen Arbeiten

Um selbst erfolgreich Erdaushubarbeiten durchzuführen, ist es entscheidend, die Arbeiten sorgfältig zu planen und zu organisieren. Zunächst können die Wetterbedingungen manchmal den reibungslosen Ablauf der Operationen beeinträchtigen. Es ist daher unerlässlich, sich bei Experten zu erkundigen, um die günstigste Zeit zu wählen. Im Allgemeinen sollten Erdaushubarbeiten in der kältesten Jahreszeit für diejenigen im Norden und in der trockensten Jahreszeit für diejenigen im Süden durchgeführt werden. Der Grund? Der Boden, auf dem die Erdaushubarbeiten durchgeführt werden, darf nicht durchnässt sein. Er sollte auch die stabilste Struktur haben. Darüber hinaus sollten Sie genügend Zeit einplanen, um die Arbeiten sorgfältig zu organisieren. Dieser Schritt ist noch wichtiger, wenn es sich um ein Bauprojekt wie den Bau eines Hauses oder eines großen Gebäudes handelt. Informieren Sie sich ausführlich über die Baustelle, die einzusetzenden Mittel, die verschiedenen Schritte zur Durchführung der Erdaushubarbeiten und die geltenden Gesetze in Ihrer Gemeinde. Schließlich müssen Sie auch sicherstellen, dass es Zugang zur Baustelle für die Geräte gibt. Es muss auch ein Ort für die Lagerung der benötigten Materialien vorgesehen werden. Informieren Sie sich auch über die zu grabenden Gräben für verschiedene Anschlüsse.

Grundstück abgrenzen und ein Entwässerungssystem installieren

Nach Abschluss der Vorbereitungsarbeiten müssen Sie mit dem Abstecken des Geländes beginnen. Obwohl dies nicht obligatorisch ist, wird empfohlen, dies von einem Vermessungsingenieur durchführen zu lassen, bevor Sie mit den Erdaushubarbeiten beginnen. Seine Aufgabe besteht darin, das Grundstück und den Bereich, der eine Erdaushubarbeit erfordert, abzugrenzen. Er stellt auch sicher, dass keine Leitungen durchbohrt werden und dass Sie nicht auf das Eigentum Ihrer Nachbarn treten. Indem Sie diese Aufgabe einem Vermessungsingenieur überlassen, vermeiden Sie Streitigkeiten mit den Nachbarn. Je nach Jahreszeit und Zustand des Bodens kann es manchmal erforderlich sein, ein System zur Ableitung von Wasser aus Quellen oder Regenwasser einzurichten. In solchen Fällen können Sie Rohre verlegen, Abflüsse anlegen oder Gräben graben. Diese Maßnahme ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme, um ein stabiles Gelände zu gewährleisten.

Beginn der eigentlichen Arbeiten

Jetzt, da alles bereit ist, können Sie mit den Erdaushubarbeiten beginnen. Dies erfolgt in mehreren verschiedenen Schritten:

  • Aushub: Mit Ihrem Minibagger müssen Sie den Boden auf die während der Organisationsphase festgelegte Höhe ausheben. Sie müssen die Oberbodenschicht abtragen, das Gelände nivelieren und den Boden und Schutt ausheben.
  • Anlegen des Stabilisierungsbettes: Nach Abschluss des Aushubs müssen Sie einen Walzenverdichter verwenden, um den Boden zu verdichten. Erst nach diesem Schritt können Sie das Stabilisierungsbett anlegen. Es besteht aus einer mindestens 10 cm dicken Schicht aus einer Mischung von Kies und Sand und stabilisiert die Fundamente des zukünftigen Bauwerks.
  • Verfüllung: Schließlich müssen Sie Verfüllmaterial heranschaffen und mit einem Verdichter verdichten. Es wird empfohlen, eine Füllung aus einer Schicht aus Schutt, einer Schicht aus gebrochenem Kies und einer Schicht aus Sand zu verwenden.

Es gibt Schulungen, um den Umgang mit wichtigen Maschinen wie dem Minibagger zu erlernen.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Über Redaktion 955 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*