7 schlaue Tipps rund um Ihren Schreibtisch

Schreibtisch im Arbeitszimmer

Die Arbeit im Büro kann anstrengend sein, das gilt physisch und mental. Wer nämlich aufgrund schlechter oder alter Büromöbel die falsche Haltung hat, bei schlechten Lichtverhältnissen arbeitet oder sich zu eingeengt fühlt, der wird früher oder später Probleme bekommen. Um effizient und ohne körperliche Beschwerden tätig sein zu können, braucht es eine gute Büroausstattung. Vor allem ein guter Schreibtisch ist sinnvoll. 7 Tipps sollen Ihnen helfen, die wichtigsten Fragen rund um den passenden Schreibtisch für Ihr Büro zu beantworten.

TIPP 1: Schreibtisch mit variabler Höhe kaufen

In vielen Unternehmen sieht man sie noch, die veraltete Büroausstattung aus alten Schreibtischen unbequemen Bürostühlen. Dabei gibt es inzwischen beim Fachhändler für Büroausstattungen hochwertige Büromöbel, die so konzipiert sind, dass sie sich an die Bedürfnisse der Person anpassen lassen, die sie benutzt.

Das Sortiment an höhenverstellbaren Schreibtischen umfasst heute unter anderem Modelle, die Sie elektrisch oder mittels Druckluft auf die Höhe einstellen können, die Sie für eine korrekte Haltung bei der Arbeit benötigen. Viele Schreibtische lassen sich sogar soweit hochfahren, dass sie sich in praktische Stehtische verwandeln. Auf diese Weise können Sie ohne großen Aufwand abwechselnd im Sitzen und Stehen arbeiten, wodurch Sie Ihren Rücken schonen und die Muskulatur stärken.

Höhenverstellbare Schreibtische gibt es in unterschiedlichen Materialien, Farben und Formen. Auch bei der Größe der Tischplatte stehen verschiedenste Abmessungen zur Verfügung. Vom kleinformatigen Tisch bis zum Schreibtisch für große Büros mit viel Platz ist alles erhältlich.

TIPP 2: Bestmögliche Positionierung des Schreibtisches im Raum

Was oft unterschätz wird, ist die richtige Positionierung eines Schreibtischs im Raum. Nur, wenn der Tisch richtig steht, können Sie effizient arbeiten. Experten geben hinsichtlich der Schreibtischposition folgende Hinweise:

  • Stellen Sie den Schreibtisch so, dass Sie nicht in Richtung Fenster schauen (ungünstige Lichtverhältnisse, Belastung der Augen, Ablenkungsgefahr)
  • Platzieren Sie den Schreibtisch nicht so, dass Sie die Fenster im Rücken haben (Reflexionen auf dem Bildschirm, Inhalte lassen sich schlecht lesen)
  • Positionieren Sie den Schreibtisch so, dass er im 90°-Winkel zum Fenster und zur Tür steht (keine Reflexionen, die Tür ist im Blick)

Beim Aufstellen des Tisches ist zu beachten, dass das in den Raum fallende Licht für Rechtshänder von links und für Linkshänder von rechts kommen sollte.

TIPP 3: Schreibtisch nicht zu dicht an der Heizung oder dem Fenster platzieren

Die Raumtemperatur hat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit. Um möglichst effizient arbeiten zu können, ist es sinnvoll, wenn Sie Ihren Schreibtisch so platzieren, dass er nicht zu dicht an den Heizkörpern des Büros steht. Sonst sitzen Sie in einem Bereich, der dafür sorgt, dass es zu warm ist. Außerdem würde der Tisch die Wärme der Heizung stauen und die Luftzirkulation stören, wodurch es in Ihrer Umgebung noch wärmer wird. Den Schreibtisch nicht zu nah am Fenster zu positionieren, hat hingegen einen ganz praktischen Grund.

Möchten Sie oder Ihre Kollegen lüften, hätte der Fensterflügel eventuell durch Ihren Bildschirm nicht genügend Platz und das Fenster ließe sich nicht ganz aufmachen. Außerdem säßen Sie bei zu wenig Abstand direkt in dem Bereich, in welchem frische Luft in den Raum strömt. Das erhöht das Risiko, sich zu erkälten.

Sie sollten es ebenfalls vermeiden, Ihren Schreibtisch direkt unter dem Auslass einer Klimaanlage zu positionieren. Gerade in den heißen Sommermonaten laufen solche Geräte oft auf Hochtouren und blasen jede Menge kühle Luft in den Raum. Steht Ihr Arbeitsplatz unmittelbar darunter, fliegen eventuell nicht nur wichtige Papiere durch den Luftzug durch das ganze Büro. Sie können sich auch eine ordentliche Erkältung einfangen, die Sie im schlimmsten Fall dazu zwingt, sich vom Arzt für arbeitsunfähig erklären zu lassen.

TIPP 4: Trennung von zwei Schreibtischen für mehr Privatsphäre

Vor allem in Großraumbüros mit mehreren Arbeitsplätzen kann der Schreibtisch noch so hochwertig und groß sein, Privatsphäre kann er nicht herstellen. Deshalb gibt es im Fachhandel für Büromöbel inzwischen auch verschiedene Raumtrenner in Form von Stellwänden oder Paravents. Auch sogenannte Akustik-Trennwände zum Zweck der Schalldämmung zwischen den Schreibtischen sind erhältlich. Sie werden meist als Tischaufsätze angeboten und bieten neben der Lärmreduzierung auch ein gewisses Maß an Sichtschutz.

TIPP 5: Begrünung des Büros erhöht die Produktivität

Eine sehr natürliche Form von Raumtrennung können Sie übrigens durch Zimmerpflanzen erzeugen. Wenn Sie zwischen Ihrem Schreibtisch und dem Ihres Kollegen beispielsweise große, in Bodengefäßen untergebrachte Pflanzen aufstellen, schaffen diese in einem gewissen Rahmen Privatsphäre. Geeignet sind z. B.:

  • Ficus Benjamina
  • Schefflera Arboricola
  • Monstera Deliciosa
  • Kentia Palme

Diese buschigen und hochwachsenden Gewächse halten nicht nur Blicke ab, sondern liefern zudem noch frischen Sauerstoff für das Büro, wodurch sich das Raumklima deutlich verbessert. Darüber hinaus wirken Pflanzen im Büro auch als Stimmungsheber. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine Begrünung des Büros die Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer um bis zu 15 Prozent steigert.

TIPP 6: Kein Schreibtisch im Rücken

Gibt es in einem Büro mit mehreren Mitarbeitenden, kann es schon mal eng werden. Wann immer es geht, sollten Sie vermeiden, Rücken an Rücken mit einem Kollegen zu sitzen. Der Grund ist ganz einfach das Verletzungsrisiko. Sie haben keine Augen im Hinterkopf und wenn Sie, beispielsweise am Beginn der Pause oder nach Feierabend mit Ihrem Bürostuhl zurückrollen, können Sie versehentlich mit dem hinter Ihnen sitzenden Kollegen kollidieren und sich oder ihn verletzen. Gibt es genügend Platz, sollte das kein Problem sein, aber bei beengten Raumverhältnissen sind Arbeitsunfälle fast vorprogrammiert.

TIPP 7: Fax und Kopierer gehören möglichst weit vom Schreibtisch weg

Jedes Bürogerät verursacht irgendwelche Geräusche, sobald man es verwendet. Zwar gibt es bereits sehr geräuscharme Kopierer, Drucker oder Fax- bzw. Faltgeräte, trotzdem kann es sehr störend sein, wenn Sie während einer wichtigen Tätigkeit ständig durch Surren oder sonst wie gearteten Lärm aus Ihrer Konzentration gerissen werden. Aus diesem Grund sollten solche Geräte möglichst nicht in der Nähe von Schreibtischen aufgestellt werden. Im Idealfall gibt es einen eigenen Raum, in dem sie stehen. Dorthin gehören dann auch Schränke oder Regale mit Büromaterial.

Fazit – mit einfachen Mitteln einen Arbeitsplatz mit Schreibtisch gestalten

Es sind meist gar keine großen oder kostenintensiven Maßnahmen notwendig, um sich an seinem Schreibtisch wohlzufühlen und motiviert zu arbeiten. Zugegebenermaßen ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch eine größere Investition. Mit der richtigen Positionierung und entsprechenden Trennwänden machen Sie den Schreibtisch zu Ihrem Arbeitsplatz, an dem Sie konzentriert und ohne physische oder mentale Beschwerden gut arbeiten können.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 253 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*