Damit im Urlaub alles glatt läuft: Die richtige Vorbereitung ist alles!

Reise buchen und ab in den Traumurlaub: Ganz so einfach ist es leider nicht.
Abbildung 1: Reise buchen und ab in den Traumurlaub: Ganz so einfach ist es leider nicht.

Auf den Urlaub fiebert wohl jeder hin. Für viele Menschen ist das die wichtigste Zeit des Jahres und da darf natürlich nichts schiefgehen. Doch kennen wohl viele Urlauber diesen Schockaugenblick im Hotelzimmer: Der Koffer wird geöffnet, ausgepackt und irgendetwas Elementares liegt noch daheim. Das können Ladekabel sein, die Hose, selbst die Badebekleidung oder auch nur die Zahnbürste. Andere Probleme könnten die Finanzen darstellen, denn manchmal ist der Urlaub doch teurer, als gedacht. Dieser Artikel zeigt auf, wie sich diese Missgeschicke verhindern lassen.

Nichts Wichtiges vergessen: Richtig packen

Das richtige Packen beginnt bereits im Vorfeld. Natürlich ist es oft so, dass wir zwar alle dem Urlaub entgegenfiebern, doch gepackt wird hastig am späten Vorabend. Leider birgt diese Vorgehensweise Risiken, denn wer in Eile ist, der vergisst schneller etwas. Zumal für manche Urlaube auch Vorbereitungen getroffen werden müssen. Daher gilt:

  • Spätestens ein Monat vor der Reise – jetzt wird eine Liste erstellt. Sie ist auch eine Bestandsliste, gerade bei Outdoorreisen. Ist das Equipment noch in Ordnung, fehlt vielleicht sogar noch etwas. Die Liste sollte in Equipment, Kleidung und Sonstiges unterteilt werden.
  • Zwei Wochen vor der Reise – jetzt wird die echte Packliste erstellt und so platziert, dass sie jederzeit einsehbar ist. Oft fallen Reisenden zwischendurch durch Dinge ein, die mit ins Gepäck müssen. Und auch andersherum funktioniert das. Steht vielleicht diese eine Hose oder das eine Kleid auf der Liste, obwohl die Stücke nie getragen wurden?
  • Packen – gepackt wird effektiv nach der Liste. Dafür wird zuerst alles, was benötigt wird, auf das Bett, den Boden oder einen Tisch gelegt. Alle Stücke werden unterteilt in Kleidung, Hygieneartikel, Elektronik, Schuhe oder auch Equipment. Das Ausbreiten auf dem Boden hilft, sicherzustellen, dass wirklich alles von der Liste zusammengeräumt wird. Es ist wesentlich einfacher, die Stücke auf dem Boden zu kontrollieren, als später im Koffer.

Bei den Stücken, die noch nicht direkt in den Koffer kommen, helfen Notizen an den jeweiligen Orten. Ein Post-it im Badezimmer erinnert notfalls an die Haar- oder Zahnbürste, klebt ein Post-it an der Kaffeemaschine, erinnert er auch an das Ladekabel, welches in der Nacht noch das Smartphone auflud.

Genug Geld im Urlaub: äußerst wichtig

Es geschieht vielen Urlaubern, dass im Urlaub das Geld plötzlich knapp wird. Sofern Voll- oder Teilpension gebucht wurde, ist das natürlich weniger tragisch, doch auch in diesem Fall reduziert sich der Urlaub schnell auf das Minimum. Auf der anderen Seite ist es weniger ratsam, einen großen Geldbetrag in bar mitzunehmen, da nicht unbedingt sichergestellt ist, ob das Hotel einen Safe im Zimmer bietet – oder wie sicher dieser ist. Aber wie lässt sich die Versorgung sicherstellen?

  • Kreditkarten – sie bieten sich grundsätzlich an, zumal kann über sie auch vor Ort Geld abgehoben werden, wenn es gewünscht wird. Wer keine normale Kreditkarte hat oder nur ungern Kreditkarten nutzt, der könnte sich die Prepaid-Varianten anschauen. Das Prepaidkonto wird vor dem Urlaub aufgeladen und steht nun ganz normal zur Verfügung. Viele der Prepaid-Karten werden in Urlaubsländern problemlos akzeptiert.
  • Bank informieren – es kann auch die gewöhnliche Bankkarte genutzt werden, zumal viele Banken Partnerschaften mit Banken im Ausland unterhalten, sodass das Geld abheben günstiger ist. Aber: Die Bank sollte immer vor dem Urlaub über diesen informiert werden. Aus Sicherheitsgründen werden Bankkarten gerne gesperrt, sollte in Kunde in anderen Ländern Geld abheben.
  • Kredite zur Finanzierung – ein Urlaub kann natürlich auch teilweise oder vollständig finanziert werden. Eine andere Möglichkeit ist, das reine Vor-Ort-Budget über ein Darlehen aufzustocken. Hierfür sind Kleinstkredite beinahe perfekt, denn sie besitzen nur eine sehr kurze Laufzeit, gehen über einen sehr übersichtlichen Betrag und sind somit schnell bezahlt. Da die Summen niedrig sind, können diese Kredite als Notgroschen vor Ort verwendet werden oder in Fällen, wenn Urlauber doch etwas ganz Besonderes vor Ort erleben oder erwerben möchten, diese Ausgabe jedoch nicht im Budget eingeplant haben. Wer den gesamten Urlaub über ein günstiges Darlehen finanzieren möchte, kann hier die Konditionen für den Kredit berechnen. Ein Vergleich der Anbieter sorgt hier fot für große Zinsersparnis.

Wichtig ist nur, sich nicht allein auf ein einziges Zahlungsmittel zu verlassen, sondern möglichst immer Bargeld und eine Kreditkarte mitzunehmen. Werden beide Zahlungsmittel auch noch getrennt voneinander aufbewahrt, geschieht im Falle eines Diebstahls weniger und Reisende bleiben flüssig.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Niemand möchte im Urlaub krank werden, dafür sind viele Urlauber aber notgedrungen gezwungen, ihre Krankheit mit in den Urlaub zu nehmen. Die Versorgung mit den notwendigen Medikamenten muss natürlich auch im Urlaub gewährleistet sein, daher müssen Reisende stets einen ausreichenden Vorrat mitnehmen. Diesbezüglich gibt es eine Regel: Medikamente gehören immer ins Handgepäck, niemals ins Reisegepäck. Nicht nur sind die Temperaturen im Frachtraum für einige Medikamente zu kühl, im Fall des Kofferverlustes sind weiterhin Medikamente vorhanden. Ansonsten sollte Folgendes geprüft werden:

  • Krankenversicherung – manchmal lohnen sich spezielle Auslandskrankenversicherungen. Gerade bei Aktivurlauben ist diese sinnvoll, denn kommt es zu einem Unfall, übernimmt diese die Kosten auch im Ausland und trägt den Rücktransport.
  • Impfungen – grundsätzlich ist der eigene Impfstatus zu prüfen. Sind die notwendigen Impfungen aktuell? Gerade auf Tetanus muss geachtet werden. Je nach Urlaubsziel kommen noch spezielle Impfungen Übrigens: Diese werden teils von Auslandskrankenversicherungen getragen.
  • Reiseapotheke – ein gewisser Grundstock gehört ins Reisegepäck. Aktivurlauber sollten sich zusätzlich mit Stützbandagen, Kühlgel und Kühlkompressen eindecken. Generell eignet sich ein Vorrat gegen Durchfall, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, aber auch Pflaster, Mittel zur Behandlung von Insektenstichen oder Sonnenbrand.

Urlauber mit Medikamentenbedarf sollten überlegen, ob sie nicht vorab einen Medikamentenpass beim Arzt ausstellen lassen. Dieser ist auch im Alltag sinnvoll, bietet er doch die Möglichkeit, dass Rettungskräfte direkt sehen, welche Medikamente und in welcher Dosis ein Patient diese benötigt. Über den Pass ist es im Ausland auch leichter, verlorene Medikamente vor Ort verschreiben zu lassen.

Richtig packen ist nur einer der Herausforderungen der Urlaubsplanung.
Abbildung 2: Richtig packen ist nur einer der Herausforderungen der Urlaubsplanung.

Fazit – gut geplant ist besser geurlaubt

Wer die Planung des Urlaubs sorgfältig angeht und genau prüft, ob alles Notwendige mit an Bord des Koffers ist, der wird sich die unschönen Überraschungen bei der Ankunft ersparen. Welche Gepäckstücke wichtig sind, hängt gewiss vom Einzelnen und der Art des Urlaubs ab. Doch selbst beim einfachen Trip über das nächste Wochenende gilt: Nicht erst wenige Stunden vor der Abreise packen.

Bildquellen:

Abbildung 1: @ Vidar Nordli-Mathisen / Unsplash.com

Abbildung 2: @ Anete Lüsina / Unsplash.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Über Redaktion 92 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*