Lohnt sich die Verwendung einer IT Asset Management Software?

Management Software

Mit IT-Asset-Management, auch ITAM genannt, können Sie eine Menge Geld sparen. Dabei geht es speziell um IT-Ressourcen. Diese Behauptung werden wir in diesem Artikel verständlich untermauern.

In einer Statistik von Gartner Inc. heißt es, dass “20 % der Softwarelizenz- und Hardware-Wartungsgebühren sich auf Assets beziehen, die nicht mehr in Gebrauch sind.”

Wenn Ihr Unternehmen also Geld sparen will, ist ein ordentliches ITAM ein Muss. Natürlich gibt es auch andere Vorteile. Richtiges Asset Management beginnt mit dem richtigen Werkzeug. Lesen Sie bis zum Ende, um zu erfahren, warum die IT Asset Management Software von OFFICE ASSET das perfekte Werkzeug für Sie ist.

Was ist IT Asset Management (ITAM)?

Personen, die für die Verwaltung von IT-Ressourcen zuständig sind, wissen worum es geht. Die Idee gibt es schon seit einiger Zeit. Laut IAITAM (International Association of IT Asset Managers) ist das IT-Asset-Management eine Reihe von Geschäftspraktiken, die alle IT-Assets in einer Organisation abdecken. Es verwaltet den gesamten Lebenszyklus der Anlagen und kombiniert die Zuständigkeiten für Finanz-, Bestands-, Vertrags- und Risikomanagement, um strategische Entscheidungen treffen zu können.

Was ist also ein IT-Asset?

IT-Assets in einer Organisation stellen einen Teil der Infra-IT-Investitionen dar. Sie können Hardware oder Software sein. Zu den Hardware-Assets können Workstations und deren Komponenten, Netzwerkgeräte, Drucker, Smartphones usw. gehören. Software-Assets können Lizenzen, Installationen, Betriebssysteme usw. umfassen.

Wie werden die Assets getrackt?

Hier kommt das ITAM-Tool ins Spiel. OFFICE ASSET ist ein solches Tool, womit Sie alles auf einen Blick haben. Die Verwendung dieser Software ermöglicht Anwendern eine optimale und flexible Steuerung über den gesamten IT Asset Lebenszyklus hinweg.

Wo werden die Ressourcendetails gespeichert?

Alle Ressourcendetails werden in einer zentralen Datenbank gespeichert, die gleichzeitig als Inventar dient.

Das Inventar-Dashboard bietet dem Benutzer Filter, um eine bestimmte Ressource zu finden. Eine der coolen Funktionen von OFFICE ASSET ist, dass es Benutzern erlaubt, benutzerdefinierte Filter zu erstellen und diese für die zukünftige Verwendung zu speichern.

IT Asset Management (ITAM) nach ITIL

ITIL (Information Technology Infrastructure Library) hat einen interessanten Ansatz für das Asset Management. Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was ITIL ist:

Laut Wikipedia bezieht sich ITIL auf eine Reihe von detaillierten IT-Service-Management-Prozessen (ITSM), die darauf ausgerichtet sind, IT-Services mit den Geschäftszielen in Einklang zu bringen (Quelle).

IT-Services bestehen aus Komponenten: Hardware, Software, etc. Die Beziehungen zwischen den Attributen der verschiedenen Komponenten werden durch Service Asset and Configuration Management (SACM) verwaltet und geplant. Das IT-Ressourcenmanagement ist eine Teilmenge des SACM. Es gibt zwei Hauptprozesse im SACM:

  1. Vermögensverwaltung: Bezieht sich auf Vermögenswerte mit finanziellen Auswirkungen, die zur Bereitstellung von IT-Diensten verwendet werden.
  2. Konfigurationsmanagement: Bezieht sich auf die Verwaltung der Konfiguration und der Beziehungen zwischen den verschiedenen Komponenten (in der Regel Ressourcen) von IT-Services.

SACM zielt darauf ab, Ressourcen in der gesamten IT-Infrastruktur zu identifizieren und zu kontrollieren. Nach ITIL sind die Hauptziele von SACM:

  • Sicherstellung, dass die Ressourcen unter der Kontrolle der Organisation stehen.
  • Identifizierung und Registrierung der Dienste und CIS, einschließlich Attribute.
  • Verwendung des Lebenszyklusmanagements, um die Integrität des CIS zu schützen.
  • Pflege einer genaue historischen Aufzeichnung der Konfigurationsinformationen.

Wie ITAM das ITSM ergänzt

ITAM ist die Grundlage für ITSM-Prozesse wie Incident-, Problem- und Change-Management. ITAM in Verbindung mit ITSM schafft CI, das ein Asset mit all seinen Attributen, Komponenten und Beziehungen ist, die Verknüpfungen mit den oben genannten ITSM-Prozessen beinhalten. Im Folgenden finden Sie einige Anwendungsfälle, die Ihnen helfen zu verstehen, wie ITAM in das Gesamtbild des ITSM passt.

  • Ein Anfragesteller erstellt ein Ticket, in dem er angibt, dass er Skype nicht installieren kann: Ein zugewiesener Techniker kann die Ressourcendetails des Anfragestellers anhand seines Namens abrufen. Der Techniker stellt fest, dass die Festplatte voll ist. Er informiert den Antragsteller, dass er Speicherplatz freigeben und versuchen soll, Skype neu zu installieren.
  • Ungewöhnliche Server-Ereignisprotokolle: wenn ein Ereignisprotokollierungsprogramm Tickets erstellt, die ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Server melden, die zu einem Hardwareausfall führen können. Der zugewiesene Techniker kann auf Basis des Tickets ein Problem erstellen und die betroffene Ressource zuordnen und den Diagnoseprozess einleiten.
  • Anforderung einer Änderung an einer problematischen IT-Ressource: Wenn ein RFC-Dokument zur Änderung einer IT-Ressource erstellt wird, kann der zugewiesene Techniker das zugehörige CI öffnen und alle mit der Ressource verbundenen Vorfälle und Probleme überprüfen und eine fundierte Entscheidung treffen.
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 251 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*