Nachhilfe für Kinder: Worauf sollten Eltern achten?

Nachhilfe

Jeder möchte selbstverständlich nur das Beste für die eigenen Kinder. Die Bildung gehört dabei ganz oben auf diese Liste. Besonders aus der Pandemie hat man gelernt, dass Unterricht auch online stattfinden kann. Bei der Online-Nachhilfe ist das ebenso möglich. Es ist eine flexible Möglichkeit den Kindern das beizubringen, was verpasst wurde oder wo es noch etwas mehr Übung braucht. Auch wenn Eltern bemüht sind selbst zu helfen, so ist das in manchen Fällen nur gut gemeint und nicht gut gemacht.

Nicht ohne Grund unterrichten Lehrer auch nicht jedes Fach, sondern spezialisieren sich. Zudem ist es nicht selbstverständlich, dass man eigenes Wissen auch so vermitteln kann, dass es bei Kindern zu einem Lerneffekt führt. So ist es natürlich auch bei der Nachhilfe. Hilfe in einem bestimmten Schulfach kann man nur zuverlässig leisten, wenn man über diese Fähigkeiten verfügt. Aus diesem Grund ist eine professionelle Nachhilfe empfehlenswert.

Einzelunterricht oder in Gruppen?

Sicherlich ist dies eine der ersten Fragen, die man sich stellt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Im Einzelunterricht haben die Kinder mehr Zeit individuelle Fragen zu stellen. Besonders bei introvertierten Schülern kann dies aber auch hinderlich sein, etwa wenn die Chemie mit dem Nachhilfelehrer nicht stimmt. In Kleingruppen kann es dagegen einfacher sein, sich einzufügen.

Nachhilfe in Gruppen kann aber auch einen Nachteil haben. Es ist nämlich, je nach Art der Unterrichtsgestaltung, weniger Zeit für die einzelnen Schüler da und eine individuelle Betreuung fehlt. In diesen Fällen geht man davon aus, dass alle Schüler auf dem gleichen Wissensstand sind.

Wie sollten Eltern während der Onlinenachhilfe verhalten?

“Im Grunde läuft eine solche Stunde wie regulärer Präsenzunterricht ab, allerdings sollte er strenger und konsequenter geregelt werden”, so hört man es oft von besorgten Eltern. Kinder brauchen in dieser Zeit allerdings hauptsächlich Ruhe, klare Räume, damit sie sich auf ihre Aufgaben konzentrieren können. Sicherlich wollen Eltern gerne wissen, wie die Stunden ablaufen, aber die Anwesenheit ist nicht ratsam. Sie können nicht nur als störend empfunden werden, oft wird auch das Lernergebnis auf diese Weise nicht gefördert. Es wird ein ungewollter Druck aufgebaut, der kontraproduktiv ist.

Welche Grundausstattung ist für Online-Kurse notwendig?

Neben einer ruhigen Lernumgebung ist es hier hauptsächlich die technische Ausstattung, die als Rahmenbedingungen erfüllt werden müssen. Ein PC oder Laptop mit einer stabilen Internetverbindung, ebenso wie Headset und Webcam. Im Idealfall handelt es sich bei dem PC um ein Gerät, dass ausschließlich den Kindern zur Verfügung steht und speziell für eine Lernumgebung eingerichtet ist.

Welche Anforderungen sollten an einen Anbieter gestellt werden?

Anbieter gibt es zahlreich, aber welcher davon der Richtige ist, ist oft schwer zu beurteilen. Selbstverständlich verfolgen alle dieselben Zwecke und dennoch kann es im individuellen Fall keine Garantie geben. Die persönliche Beziehung zwischen Lehrer und Schüler muss auf jeden Fall stimmen, um Erfolge zu garantieren. Bei einer Online-Nachhilfe ohne Vertrag können so also einige Stunden getestet werden, ohne gleich lange Verpflichtungen einzugehen, wenn es auf der persönlichen Ebene nicht passt. In der Regel zahlt man für diese Möglichkeit nur einen geringen Aufschlag. Sollte sich herausstellen, dass sich die Erfolge schnell einstellen, können immer noch längerfristige Absprachen getroffen und die Kosten reduziert werden.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Über Redaktion 348 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*